Dienstag, 13. Oktober 2020

Sissy Stephanie: kleiner Einblick ins Training

 


Toytoy als Sissy zurechtgemacht – das ist schon ein ungewöhnlicher Anblick. Ich kenne ihn als klassisch erzogenen Sklaven. Und jetzt reicht er Lady Sas und mir als süße Zofe zurechtgemacht Kaffee und Kuchen. Den Kuchen hat Sissy Stephanie beim Bäcker gekauft. Wir ermahnen sie, dass wir von einer guten Sissy selbstgebackenen Kuchen erwarten. Stephanies Gang auf den schwarzen Lack-High-Heels wirkt noch etwas unsicher. "Heb dein Röckchen", weist Lady Sas die Kleine an. Schamhaft und mit auf den Boden gerichteten Blick hebt sie das Röckchen ihres Zofen-Outfits. Ein neckisch knappes, schwarzes Spitzenhöschen kommt zum Vorschein, ebenso wie schwarze Halterlose. "Nur nicht so schüchtern, Stephanie. Zeig Lady V. deine kleine gierige Klit", verlangt Lady Sas. 

Sissy Stephanie wird erzogen

Folgsam zieht die Sissy ihr Höschen herunter und offenbart mir so einen pinken Holytrainer V4. "Umdrehen, Hände hinter den Kopf und nach vorne beugen", sagt Lady Sas. Ein süßer kleiner Butt-Plug kommt zum Vorschein. "Oh, auch in Pink, wie süß", sage ich anerkennend und lache. "Ich denke, es wird Zeit für ihr Po-Mösen-Training, oder was meinst du?" – "Unbedingt!", stimme ich zu und stehe vom Kaffeetisch auf. "Heute wollen wir mit dir üben, wie eine kleine schwanzgeile Schlampe zu stöhnen", erkläre ich und lege meinen Strapon an. 

Ich spüre die Vorfreude und Aufregung nun ganz deutlich. Es ist schon erstaunlich: Wenn man denkt, man hätte jetzt eigentlich alles Wesentliche erlebt als Femdom, geht plötzlich eine ganz neue Türe auf und alles fühlt sich wieder so aufregend und bizarr an wie am ersten Tag. Ich wünsche mir noch viele solcher Türen und bin gespannt, was mich erwartet.

Lady V.


Keine Kommentare:

Kommentar posten