Donnerstag, 21. Mai 2020

Noch 1 Platz frei bei der nächsten LOCKDOWN CHALLENGE

+++ Achtung, wir unterbrechen das Programm für eine kurze Durchsage: 

Die neue LOCKDOWN CHALLENGE steht in den Startlöchern. 
5 KG-Sklaven haben zugesagt, 1 Platz ist noch frei.
Stelle dich der Herausforderung und verbringe 7 erregende Tage im KG.
Du bekommst jeden Tag neue Aufgaben und wirst dich meinen Launen unterwerfen :) Jetzt informieren: dearladysas@gmail.com

Ende der Durchsage. +++


Mittwoch, 20. Mai 2020

Die Qualen der Dominas

Professionelle Dominas haben es gerade richtig, richtig schwer. Wegen Corona dürfen sie ihren Beruf nicht ausüben. Zumindest nicht vor Ort mit Gästen im Studio. Manche Damen bieten nun Online-Sessions über Zoom oder Skype an, aber das ist natürlich nur ein schwacher Trost für Fetischisten und Subs. Wie lange das Kontaktverbot gilt, ist unklar. 

Wirklich einleuchten will mir die Sache aber nicht. Denn: Eine Friseurin kommt ihrem Gast ebenso nahe wie eine Domina. Die Vorstellung, eine Domina würde mit ihrem Kunden intim werden, ist schlichtweg falsch, wenn sie im klassischen Bereich arbeitet und sich nicht zu den Bizarr-Ladys zählt. Fakt ist: Eine klassische Domina hat auch nicht mehr Kontakt zu ihrem Kunden wie eine Friseurin. Die Friseurin aber darf ihren Beruf ausüben, die Domina dagegen nicht. Das finde ich ungerecht und nicht nachvollziehbar.

Die Forderung nach einem Prostitutionsverbot

Und es kommt noch dicker. Heute lese ich auf welt.de ein Interview mit einer Journalistin, die sich für ein grundsätzliches Prostitutionsverbot in Deutschland stark macht. Sie hat eine ehemalige Zwangsprostituierte begleitet und ein Buch über ihre Geschichte geschrieben. Im Interview sagt sie:
"Prostitution sollte eine Straftat sein, wie beim sogenannten schwedischen Modell. Es ist eine Schande, dass ein Land wie Deutschland es zulässt, dass sich Männer auf Kosten von Frauen bereichern! Bei den allermeisten Frauen bleibt vom Geld nichts hängen. Sie sind krank, drogenabhängig, Opfer von Gewalt und werden dann irgendwann weggeworfen wie ein gebrauchtes Taschentuch."
Oh weh! Sicher: Zwangsprostitution ist schrecklich. Aber kann man denn nicht Frauen, die dem Gewerbe gerne als selbstständige Unternehmerinnen nachgehen wollen (und insbesondere Dominas, die dabei ja alles andere als Opfer sind) nicht einfach ihren Beruf ausüben lassen? Was soll nur dieses ewige Schubladen-Denken und Klischee-Gerede? Nicht alle SexarbeiterInnen sind Opfer. Viele von ihnen lieben ihren Beruf und tun gerne, was sie tun. 

Ich wünsche den Profi-Dominas jedenfalls, dass sich die Lage bald wieder entspannen möge und dass sie bis dahin die Nerven behalten.

Herzlich
Lady Sas

Montag, 11. Mai 2020

LOCKDOWN CHALLENGE mit Abstimmung des Publikums


Die aktuelle Gruppe der LOCKDOWN CHALLENGE läuft wie angekündigt anders ab als bisher. Ich stelle den KG-Sklaven während der 7tägigen Challenge Aufgaben und vergebe Punkte für ihre Leistungen. 

Dabei gibt es auch Aufgaben, über deren Ergebnisse ich meine Follower auf Twitter abstimmen lasse. Das macht Spaß und bringt einen ganze neuen Aspekt mit ins Spiel. Wer also mal gucken möchte, was die KG-Sklaven so tun müssen, der kann gern mal auf Twitter vorbeischauen und dann gern auch gleich abstimmen. Hier geht es zu meinem Twitter Account.

Herzlich
Lady Sas






Dienstag, 5. Mai 2020

Ein Geschenk an meine Leser: "Liebesqual" kostenlos lesen

Liebe Leserinnen und Leser,

meinen Krimi "Liebesqual" gibt seit heute, 5. 5. 2020, für 5 Tage kostenlos zu lesen. Klicke einfach hier, um das Buch als eBook gratis herunterzuladen.
Die Kindle Software gibt es ebenfalls kostenlos für Handys und Computer.

Worum geht's in "Liebesqual"?
<<In Stuttgart wurde eine Domina in ihrem eigenen SM-Studio grausam zu Tode gepeitscht. Lisa Franz und ihr Kollege Richard Baumgärtner nehmen die Ermittlungen auf. Zunächst sieht es so aus, als wäre der Domina-Killer aus Frankfurt am Main nach Stuttgart gekommen, denn auch an diesem Tatort hat der Mörder eine rote Rose ohne Dornen zurückgelassen. Doch dann entwickelt sich der Fall in eine ganz andere Richtung. Ein Kriminalroman mit überraschenden Wendungen, der einen intimen Einblick in die Welt der Bizarr-Erotik bietet.>>

Ich wünsche viel Vergnügen!
Herzlich
Lady Sas

PS: Bei der LOCKDOWN CHALLENGE reloaded ist noch ein Platz frei. Jetzt bewerben unter dearladysas@gmail.com

Montag, 4. Mai 2020

Die kleinen Freuden des Femdom-Lebens


Das Bild zeigt ein KG-Kunstwerk. Ein was, bitte? Ein Bild, das nicht mit der Hand geschrieben bzw. gemalt worden ist, sondern mit einem KG, einem Keuschheitsgürtel/Peniskäfig, an dem ein Stift angebracht worden ist. Ich habe mir diese nette kleine Aufgabe für mein Keuschheitsgürteltraining einfallen lassen. Sklave M hat mir dieses schöne KG-Kunstwerk zukommen lassen. Gefällt mir ausgezeichnet!

Er schreibt dazu:
"(...) Ich habe meine ganze Mittagspause daran gesessen, ich habe mich in meinem Büro eingesperrt, mich völlig entkleidet und begonnen es auszuprobieren. Es war wirklich nicht leicht und meine Beine haben am Ende schon gezittert vor Erschöpfung, aber ich habe weiter gemacht um Euch hoffentlich zufrieden stellen zu können. (...)"

Aber ja, absolut, ich bin überaus zufrieden und amüsiert, KG-Sklave. Hach, wundervoll, diese kleinen Freuden des Femdom-Lebens :)
Lady Sas