Donnerstag, 2. Juli 2020

Wie spricht Mann eine Femdom online an?


Die Frage ist ein Dauerbrenner: Wie schafft man es als Sub, eine Femdom auf digitalem Weg für sich zu interessieren? Die Lösung ist verblüffend einfach. Nähern wir uns der Frage aber zunächst von der anderen Seite: Wie schafft man es nicht? Auch diese Antwort liegt eigentlich auf der Hand.

 Du hast denkbar schlechte Karten, wenn Du
  • nur die Energie investierst, ein oder zwei Sätze zu schreiben
  • keine individuelle Anrede wählst (Hi! Hallo schöne Frau! Hey Du!)
  • nicht individuell auf die Femdom eingehst (häufigster Fehler, das macht die Dame auswechselbar, was sich ziemlich unschön anfühlt)
  • über deine eigenen Wünsche schreibst statt die Wünsche der Dame in den Mittelpunkt zu stellen
  • über deine Phantasien schreibst statt darzustellen, worin dein Nutzen für die Lady besteht
  • zu unterwürfig bist (das wirkt verzweifelt und verzweifelt ist unsexy)
  • kein Foto im Profil hast (auch Femdoms wollen sehen, woran sie sind)
  • Romane schreibst
  • über deinen Penis schreibst (und ihn anpreist... ui ui ui)
  • ständig Rechtschreibfehler machst (ein paar sind okay, klar, aber irgendwann wirkt es sehr nachlässig geschrieben)

Anschreiben zum Aufschreien


Ich möchte meine Überlegungen mit einigen Anschreiben illustrieren, die ich im Joyclub bekommen habe. Viel Spaß!

  • "Hey würde gerne dein toy werden:)"
  • "Guten Tag, ich unterwerfe mich gern und bin in der Moment auf der Suche nach eine Herrin, sind sie es?vielleicht dein zukünftige Diener, ich würde mich freuen auf eine Antwort von ihnen"
  • "Hi, Du bist eine interessante Frau! Ich bin morgen und Mittwoch mal wieder in Frankfurt. Hast du Lust Dich morgen Abend auf einen Drink in einer netten Location zu treffen? LG"
  • "Hey. Ich bin P. und bin 21 Jahre alt. Ich finde dich sehr sympathisch und attraktiv. Würde mich freuen von dir zu hören. Gruß P."
  • "Was für eine unbeschreiblich tolle Frau!!! Und dann auch noch aus Frankfurt. Wow. Ich verneige mich und sende Ihnen einen bewundernden Gruß S"
  • "Guten Abend ladysas. Ich 23 türke habe Interesse daran als Sklave zu dienen.."
  • "Hi, ich möchte Dich kennenlernen und lecken..."

 

Ein paar Tipps von Lady Sas

  • Schreibe die Femdom immer mit ihrem Namen an
  • Zeige ihr, dass du ihr Profil gelesen hast. Gehe individuell auf sie ein. Anschreiben, die man an jede Dame schicken kann, landen im Papierkorb.
  • Mach dich interessant. Macht die Lady neugierig auf dich. Finde einen interessanten Gedanken als Einstieg. "Hi, wie geht's" ist im Club okay, aber online langweilig.
  • Sei respektvoll, aber nicht gleich ultra-devot. 
  • Mach deutlich, welchen Nutzen du bietest (denk mal darüber nach)
  • Fasse dich kurz. Aber etwas mehr als 3, 4 Sätze dürfen es schon sein.
  • Stelle dich aussagekräftig und interessant vor, so dass sich die Lady ein Bild von dir machen kann. 
Alles verstanden? Prima, ich drücke die Daumen!

Weitere Tipps und Anleitungen findest Du hier: Sklaventraining 1, Sklaventraining 2.



Dienstag, 23. Juni 2020

Wem gehören Session-Ideen?

Any idea?


Sachen gibt's. Ich tausche mich gern mit anderen Femdoms aus. Dafür nutze ich manchmal die Onlineplattform Joyclub. Vor Kurzem kam ich hier mit einer Dame in Kontakt, die offenbar über umfangreiche Kenntnisse im Bereich "Brainfuck" verfügt. Sie fragte mich, was ich darunter verstehe. Ich gab ihr ein konkretes Beispiel: Ein Brainfuck ist etwa, wenn die Femdom dem Sub an gewissen Stellen mit einem Büschel Brennnesseln nahe kommt – es sich dabei aber eigentlich nur um harmlose Taubnesseln handelt. 

Ja gut, meinte die Expertin, das gehe in die richtige Richtung. "Einsteigerlevel." Hmm... ich fühlte mich wie ein kleines, unwissendes Schulmädchen und war nun gespannt, was die Brainfuck-Expertin denn unter einem fortgeschrittenen Spiel verstehen würde. Also fragte ich danach, doch die Antwort war nur theoretisch und nicht konkret. Ich wollte aber gern ein konkretes Beispiel, also hakte ich nach.

Die Brainfuck-Szene, die ich nicht beschreiben darf.

Nun kam eine Antwort, die mich verblüffte. Die Expertin entwarf eine Szene in einem Restaurant, für die ich drei Helfer benötigen würde. Erschwerend kam hinzu, dass einer der Helfer ein Freund/Bekannter des Subs sein sollte. Ich sagte der Dame, dass ich das Szenario nicht realistisch, seltsam und aufwändig fände. Ob sie das denn jemals schon umgesetzt habe. Ja, sagte sie und schien das alles auch weiterhin für eine wirklich gute Idee zu halten. 

Kurze Zeit später meldete sich die Expertin erneut und wies mich darauf hin, dass sie nicht wünsche, dass ich ihre Erlebnisse oder Ideen für meine Bücher nutze. Viele würden dazu neigen, die Gedanken anderer als ihre eigenen zu verkaufen. Nun, ich gab unumwunden zu, dass ich Privates in meine Bücher einfließen lasse. Aber: "Wenn Du nun sagst, ich darf Ideen, die von Dir kommen, nicht verwenden, dann respektiere ich das. Gut finde ich es nicht. Ich denke, auf Ideen dieser Art sollte es kein Copyright geben. (Gibt es ja auch nicht, aber ich möchte mich darüber nicht streiten). Deine Idee mit dem Mindfuck werde ich nicht in meinen Büchern verwenden, da sie für 95% aller Leser zu aufwändig ist." 

Wem gehören Session-Ideen?


Aus dieser kleinen Begebenheit ergibt sich für mich die Frage: Wem gehören Session-Ideen? Meine Meinung: Auf Ideen dieser Art gibt es kein Copyright. Jeder kann und soll sie nutzen. Es könnte zum Beispiel sein, dass ich den SM-Parcours erfunden habe. Aber daraus leite ich nicht ab, dass jeder, der dieses Spiel in seine Session einbaut, nun 5 € an mich zahlen muss. Ich gehe damit auch nicht zum Patentamt oder stelle mich nun immer als "Lady Sas, die Erfinderin des SM-Parcours" vor. Das wäre albern und lächerlich. Solche Ideen sind für alle da. Sie zu teilen ist etwas Positives. Ja, auch dann, wenn sie in einem Buch stehen. Frische Ideen machen jeden Session aufregender und inspirieren uns. Je mehr gute Ideen wir kennen, desto besser. Also: Teilt Eure Ideen, tauscht Euch aus, inspiriert einander. So haben alle etwas davon. 

Herzliche Grüße
Lady Sas

Sonntag, 14. Juni 2020

Anonyme Zucht: So lief der Femdom Gangbang am 26. Oktober 2019




Am Samstag, den 26. Oktober 2019, fand in Frankfurt am Main ein Femdom Gangbang statt, über den ich recht ausführlich auf meinem Blog geschrieben habe. Schließlich verläuft nicht jede Langzeiterziehung so außergewöhnlich wie diese. Die Gruppe war einfach ein Glücksfall. 

Einer der Grundsätze bei solchen Events ist, dass alles anonym und diskret abläuft. Da ist es auf den ersten Blick überraschend, dass ich nun ein Buch herausgebe, in dem ich diese Session beschreibe. Aber keine Sorge: Natürlich oute ich niemanden und ich habe zudem Wert darauf gelegt, die drei Teilnehmerinnen vorher um ihre Erlaubnis zu bitten. Alle Damen waren sofort einverstanden und fanden es aufregend, Teil einer solchen Erzählung zu werden. Ich möchte mit dem Buch andere Femdoms ermutigen, sich lustvoll auszuleben und mutig neue Dinge auszuprobieren. Viel Spaß!

Über das Buch 

"Lady Sas lädt drei Femdoms zu einer BDSM-Langzeiterziehung mit ihrem Sklaven Toytoy nach Frankfurt am Main ein. Das Besondere daran: Keiner kennt den anderen persönlich, alles läuft anonym ab. Auf diese Weise kann die Erziehung des Subs ganz ohne Hemmungen ablaufen. Das Ziel dabei: Toytoy soll so weit ans Limit gebracht werden, dass er den Kopf ausschaltet und den Herrinnen intuitiv und bedingungslos gehorcht. Das gelingt auch – aber völlig anders, als Lady Sas dachte. Die Session bringt eine handfeste Überraschung. 

In diesem Buch schildert Lady Sas anschaulich, was bei der Erziehung passiert. Sie beschreibt auch, wie sie den Event geplant hat und was danach geschehen ist.

INHALT
Hintergrund: Wie kam das alles? 
Der Countdown läuft 
Das Vorspiel 
Die Gang bangt 
Essen ist fertig 
Führung und Verführung 
Zu allem bereit 
Der SM-Parcours 
Die unschöne Belohnung 
Wer bietet mehr? 
Das Event auf meinem Blog 
Feedback & Kontakt 
Weitere Bücher von Lady Sas 
Bonus"

Hier geht es zu einer Leseprobe.

Mittwoch, 3. Juni 2020

Miss Peel verlässt die Party

Die Website von Miss Peel
Domina Miss Peel will sich Ende des Jahres ins Privatleben zurückziehen. Das verkündet sie auf ihrer Website, siehe Screenshot. Miss Peel war nach eigenen Angaben sieben Jahre als Domina tätig und ist vielleicht dem einen oder anderen als Gesicht der kinky VENUS bekannt. 

Ihr Instagram Account war überaus beliebt. Über 62.000 Personen konnten sich für ihre schönen Fotos begeistern. Dieser Account ist nun auf "privat" gestellt und öffentlich nicht mehr einsehbar. 

Miss Peel war unter anderem im Kölner Studio SM Art tätig, aber auch als reisende Domina unterwegs. Im Studio SM Art waren viele Gäste von ihr begeistert, manche aber auch nicht. Sie agiere in der Session kalt und gehe nicht besonders mit, war von Kritikern zu hören. Fans dagegen rühmten ihre Eleganz und ihre sexy Outfits. Wer sich nun selbst ein Bild machen möchte, könnte leider zu spät kommen. Zwar kündigt die Lady an sich erst Ende des Jahres zurückziehen zu wollen – und bis dahin ist es ja noch ein Weilchen – aber auf der Website des Studio SM Arts ist Miss Peel nicht mehr vertreten. Eine Kontaktmöglichkeit gibt es auf der Website nicht mehr, das Impressum ist nicht mehr erreichbar und zeigt eine Fehlermeldung an. 

Twitter Post der kinkyVENUS


Ich stelle mir die Frage, wie es Stammgästen emotional geht, wenn sie erfahren, dass "ihre" Herrin nicht mehr erreichbar ist. "Warum nur?", wird sich so mancher fragen. Es ist sicher nicht leicht, mit so einer Situation umzugehen. Schade, dass Miss Peel ihre Abschied nicht näher erläutert. Aber immerhin findet sie die Zeit, einen Satz des Dankes zu formulieren. 

Bye, Miss Peel. Die Party geht weiter. 


Donnerstag, 21. Mai 2020

Noch 1 Platz frei bei der nächsten LOCKDOWN CHALLENGE

+++ Achtung, wir unterbrechen das Programm für eine kurze Durchsage: 

Die neue LOCKDOWN CHALLENGE steht in den Startlöchern. 
5 KG-Sklaven haben zugesagt, 1 Platz ist noch frei.
Stelle dich der Herausforderung und verbringe 7 erregende Tage im KG.
Du bekommst jeden Tag neue Aufgaben und wirst dich meinen Launen unterwerfen :) Jetzt informieren: dearladysas@gmail.com

Ende der Durchsage. +++


Mittwoch, 20. Mai 2020

Die Qualen der Dominas

Professionelle Dominas haben es gerade richtig, richtig schwer. Wegen Corona dürfen sie ihren Beruf nicht ausüben. Zumindest nicht vor Ort mit Gästen im Studio. Manche Damen bieten nun Online-Sessions über Zoom oder Skype an, aber das ist natürlich nur ein schwacher Trost für Fetischisten und Subs. Wie lange das Kontaktverbot gilt, ist unklar. 

Wirklich einleuchten will mir die Sache aber nicht. Denn: Eine Friseurin kommt ihrem Gast ebenso nahe wie eine Domina. Die Vorstellung, eine Domina würde mit ihrem Kunden intim werden, ist schlichtweg falsch, wenn sie im klassischen Bereich arbeitet und sich nicht zu den Bizarr-Ladys zählt. Fakt ist: Eine klassische Domina hat auch nicht mehr Kontakt zu ihrem Kunden wie eine Friseurin. Die Friseurin aber darf ihren Beruf ausüben, die Domina dagegen nicht. Das finde ich ungerecht und nicht nachvollziehbar.

Die Forderung nach einem Prostitutionsverbot

Und es kommt noch dicker. Heute lese ich auf welt.de ein Interview mit einer Journalistin, die sich für ein grundsätzliches Prostitutionsverbot in Deutschland stark macht. Sie hat eine ehemalige Zwangsprostituierte begleitet und ein Buch über ihre Geschichte geschrieben. Im Interview sagt sie:
"Prostitution sollte eine Straftat sein, wie beim sogenannten schwedischen Modell. Es ist eine Schande, dass ein Land wie Deutschland es zulässt, dass sich Männer auf Kosten von Frauen bereichern! Bei den allermeisten Frauen bleibt vom Geld nichts hängen. Sie sind krank, drogenabhängig, Opfer von Gewalt und werden dann irgendwann weggeworfen wie ein gebrauchtes Taschentuch."
Oh weh! Sicher: Zwangsprostitution ist schrecklich. Aber kann man denn nicht Frauen, die dem Gewerbe gerne als selbstständige Unternehmerinnen nachgehen wollen (und insbesondere Dominas, die dabei ja alles andere als Opfer sind) nicht einfach ihren Beruf ausüben lassen? Was soll nur dieses ewige Schubladen-Denken und Klischee-Gerede? Nicht alle SexarbeiterInnen sind Opfer. Viele von ihnen lieben ihren Beruf und tun gerne, was sie tun. 

Ich wünsche den Profi-Dominas jedenfalls, dass sich die Lage bald wieder entspannen möge und dass sie bis dahin die Nerven behalten.

Herzlich
Lady Sas

Montag, 11. Mai 2020

LOCKDOWN CHALLENGE mit Abstimmung des Publikums


Die aktuelle Gruppe der LOCKDOWN CHALLENGE läuft wie angekündigt anders ab als bisher. Ich stelle den KG-Sklaven während der 7tägigen Challenge Aufgaben und vergebe Punkte für ihre Leistungen. 

Dabei gibt es auch Aufgaben, über deren Ergebnisse ich meine Follower auf Twitter abstimmen lasse. Das macht Spaß und bringt einen ganze neuen Aspekt mit ins Spiel. Wer also mal gucken möchte, was die KG-Sklaven so tun müssen, der kann gern mal auf Twitter vorbeischauen und dann gern auch gleich abstimmen. Hier geht es zu meinem Twitter Account.

Herzlich
Lady Sas






Dienstag, 5. Mai 2020

Ein Geschenk an meine Leser: "Liebesqual" kostenlos lesen

Liebe Leserinnen und Leser,

meinen Krimi "Liebesqual" gibt seit heute, 5. 5. 2020, für 5 Tage kostenlos zu lesen. Klicke einfach hier, um das Buch als eBook gratis herunterzuladen.
Die Kindle Software gibt es ebenfalls kostenlos für Handys und Computer.

Worum geht's in "Liebesqual"?
<<In Stuttgart wurde eine Domina in ihrem eigenen SM-Studio grausam zu Tode gepeitscht. Lisa Franz und ihr Kollege Richard Baumgärtner nehmen die Ermittlungen auf. Zunächst sieht es so aus, als wäre der Domina-Killer aus Frankfurt am Main nach Stuttgart gekommen, denn auch an diesem Tatort hat der Mörder eine rote Rose ohne Dornen zurückgelassen. Doch dann entwickelt sich der Fall in eine ganz andere Richtung. Ein Kriminalroman mit überraschenden Wendungen, der einen intimen Einblick in die Welt der Bizarr-Erotik bietet.>>

Ich wünsche viel Vergnügen!
Herzlich
Lady Sas

PS: Bei der LOCKDOWN CHALLENGE reloaded ist noch ein Platz frei. Jetzt bewerben unter dearladysas@gmail.com

Montag, 4. Mai 2020

Die kleinen Freuden des Femdom-Lebens


Das Bild zeigt ein KG-Kunstwerk. Ein was, bitte? Ein Bild, das nicht mit der Hand geschrieben bzw. gemalt worden ist, sondern mit einem KG, einem Keuschheitsgürtel/Peniskäfig, an dem ein Stift angebracht worden ist. Ich habe mir diese nette kleine Aufgabe für mein Keuschheitsgürteltraining einfallen lassen. Sklave M hat mir dieses schöne KG-Kunstwerk zukommen lassen. Gefällt mir ausgezeichnet!

Er schreibt dazu:
"(...) Ich habe meine ganze Mittagspause daran gesessen, ich habe mich in meinem Büro eingesperrt, mich völlig entkleidet und begonnen es auszuprobieren. Es war wirklich nicht leicht und meine Beine haben am Ende schon gezittert vor Erschöpfung, aber ich habe weiter gemacht um Euch hoffentlich zufrieden stellen zu können. (...)"

Aber ja, absolut, ich bin überaus zufrieden und amüsiert, KG-Sklave. Hach, wundervoll, diese kleinen Freuden des Femdom-Lebens :)
Lady Sas

Montag, 27. April 2020

Danke für über 2 Millionen Klicks


Liebe Leserinnen und liebe Leser,

ich freue mich über 2 Millionen Klicks auf meinem Blog. Herzlichen Dank für das Interesse. Macht Spaß mit Euch! 

Die Freude ich zwar nicht mehr ganz so enthusiastisch wie bei 1 Million Klicks, aber ich bin sehr erfreut über diesen Zuspruch. Wie immer bin ich immer offen für Ideen, Kommentare und Kooperationen.



Übrigens: Beim LOCKDOWN CHALLENGE reloaded sind noch Plätze frei. Mehr zur Challenge erfährst du hier.

Herzliche Grüße und bleibt schön gesund
Lady Sas


Dienstag, 21. April 2020

LOCKDOWN CHALLENGE reloaded: Es geht weiter. Aber anders.

Seit gestern hat Gruppe 3 ihre LOCKDOWN CHALLENGE erfolgreich hinter sich gebracht. Ich gratuliere und bin stolz auf jeden einzelnen. Es war mir ein Vergnügen. Deshalb haben wir die Challenge wieder um 2 Tage verlängert (optional). 

In der Feedbackrunde hatte KG-Sklave s18 die Idee, man könnte doch mit Punkten arbeiten und den Wettbewerb auch unter den Sklaven anfachen. Wer viele Punkte hat, wird belohnt, wer wenige hat, wird bestraft. Auf Twitter könnte es täglich Updates geben, wer welchen Punktestand hat. Mir gefällt dieser interaktive und kompetitive Ansatz ausgezeichnet und ich probiere ihn gerne aus.

LOCKDOWN CHALLENGE reloaded


Wer also Lust hat, sich auch auf eine Challenge zwischen den Subs einzulassen und für gelöste Aufgaben mit Punkten von mir bewertet zu werden, der kann sich gerne bewerben mit dem Betreff "LOCKDOWN CHALLENGE reloaded" an: dearladysas@gmail.com
Selbstverständlich bleiben wir unseren Grundsätzen treu und alle Teilnehmer bleiben anonym. 

Ich fände es auch reizvoll, bei einer Aufgabe meine Follower/innen auf Twitter oder meine Blogleser/innen abstimmen zu lassen, welcher Sub die Aufgabe am besten gelöst hat und am meisten Punkte bekommen soll.

Die neue Challenge wird wieder 7 Tage dauern und ist im Keuschheitsgürtel zu absolvieren. Bewerben dürfen sich auch Subs, die bereits die bisherige Challenge in Gruppe 1, 2 oder 3 absolviert haben.

Let's play!

Hier nun noch einige Stimmen aus Gruppe 3:

Teilnehmer über die LOCKDOWN CHALLENGE


"- Wie findest du die Challenge?Sie haben meine Keuschheit, während der Challenge sehr stark gereizt und mich neue Aspekte fühlen lassen, ganz herzlichen dank.- Was war gut?Die Aufgaben waren sehr gut gestellt und Ihre Kritik/Feedback waren immer sehr objektiv und gerecht. Auch Strafen waren sehr gezielt und effektiv." – s18

"- Wie findest du die Challenge: Es war toll die Gruppendynamik zu spüren und so den Verschluss durchzuhalten.- Wie fühlt es sich an: Ich wusste bereits, dass mir solche Online-Spiele gefallen. Dies war auch diese Woche so.- Was ist gut: Ihre täglichen Kommentare zu all unseren Beiträgen waren toll und ich habe mich jeweils sehr gefreut bis es 22 Uhr war." – s.

"Verehrte Lady Sas,
ich blicke auf sieben spannende Tage zurück und kann es kaum glauben wie schnell die Zeit vergangen ist.
Es war ja das erste mal das ich an einer derartigen Onlineerziehung teilgenommen und ich habe auch sehr viel über mich gelernt.
Bei den Aufgaben fand ich es sehr spannend das die Aufgaben aufeinander aufgebaut waren und so durch die Gruppe auch teilweise Elemente der Aufgaben ausgewählt werden durfte. Auch das Individuelle Eingehen auf die einzelnen Kommentare von uns Teilnehmern fand ich sehr gut." – T.

Donnerstag, 16. April 2020

Erotische Rollenspiele für Paare – mit BDSM Special

Erotische Rollenspiele
Die #WirBleibenZuhause Situation hat für mich viele Nachteile, aber auch einen Vorteil: Ich habe nun mehr Zeit zum Schreiben. 

Wenn ich mich nicht gerade mit der LOCKDOWN CHALLENGE beschäftige und KG-Sklaven ärgere (Gruppe 3 ist seit Kurzem gestartet, für Gruppe 4 gibt es eine Warteliste), dann setze ich mich gern an mein Notebook und bemühe mich, die angefangenen Projekte jetzt endlich zu Ende zu führen. 

Das Buch der erotischen Rollenspiele. Neue Lust für Paare. Mit BDSM Special.


Eines dieser Projekte und eine echte Herzensangelegenheit ist ein Buch, das das Thema erotische Rollenspiele behandelt. Ich bin der Meinung, dass Rollenspiele eine ungeheure erotische Kraft haben und die Lust jedes Paars unglaublich beflügeln können. Mein Ausgangspunkt war die einfache Wahrheit, dass sich die Routine irgendwann in jede Beziehung einschleicht und die Beziehung so nach und nach immer langweiliger macht. Doch das muss nicht sein! Erotische Rollenspiele sorgen immer wieder für knisternde Abwechslung. Deshalb habe ich mein neues Buch geschrieben. 

Im Buch versammele ich viele Rollenspiele und erkläre, wie man das Thema angeht und konkret umsetzt. Ein wenig stolz bin ich aber auf etwas anderes: Ich stelle in meinem Buch eine neue Methode vor, wie du selbst individuelle Rollenspiele entwickelst, die nie langweilig werden. Diese Methode habe ich erfunden. Sie funktioniert supereinfach und ohne jeden Aufwand. 

Nachfolgend der Buch-Klappentext in der Maxi-Version. Im Buch sieze ich den Leser, daher ist im Klappentext die Sie-Form gewählt. 
Zum eBook geht es hier.
Zum Taschenbuch geht es hier.

Ich wünsche viel Vergnügen!

Herzlich
Lady Sas


Nichts ist wichtiger für prickelnden Sex in einer Beziehung als die Abwechslung. Rollenspiele sind eine wunderbare Möglichkeit für Paare, ihre erotische Lust aufeinander neu zu entflammen und dauerhaft glücklich zu werden. Rollenspiele aktivieren unsere Phantasie. In unserer Vorstellung ist alles möglich. Wir können sein, wer wir sein wollen und wie wir sein wollen. Mit diesem Buch möchte ich Ihnen helfen, diesen Weg für sich zu entdecken und Ihr Lustpotential als Paar auszuschöpfen. Lassen Sie den Alltag hinter sich und begeben Sie sich zusammen als Paar auf eine Reise in erotische Phantasien.

Was erwartet Sie in diesem Buch?

In Kapitel 1 zeige ich Ihnen, wie Sie die Routine im Bett einfach und schnell überwinden, für frischen Wind sorgen und eine knisternde, erotische Stimmung herstellen.

Kapitel 2 beschreibt, wie Sie aus der Vielzahl an Möglichkeiten in diesem Buch die individuell passenden Rollenspiele auswählen. Ich erkläre Ihnen, wie Sie Ihre Rolle wirklich zum Leben erwecken. Sie erfahren, wie Sie leicht in eine Rolle hineinfinden – aber auch wieder schnell heraus. Außerdem habe ich für Sie in diesem Kapitel viele Rollenspiele zusammengestellt, die Spaß machen und für lustvolle Momente sorgen. Dabei stelle ich Ihnen zunächst die Grundidee vor, erkläre, was Sie für das Spiel benötigen und beschreibe anschaulich, wie der Start ins Rollenspiel konkret aussehen könnte, damit Sie eine Vorlage zur Orientierung haben.

Kapitel 3 und 4 ist ein BDSM-Special. Hier geht es um das Spiel mit der Macht. Einmal in der Variante, in der der Mann dominant und die Frau devot ist. Und einmal umgekehrt, die Frau ist dominant und der Mann der Sub. Auch hier stelle ich Ihnen viele Rollenspiele vor.

In Kapitel 5 zeige ich Ihnen schließlich, wie Sie Rollenspiele selbst individuell entwickeln können. Dazu habe ich die 3-Listen-Methode erfunden, die Ihnen hilft, immer wieder auf frische Ideen, Rollen und Geschichten zu kommen. Fernab von Klischees entwickeln Sie ganz einfach selbst Rollenspiele, die es so noch nie gab. Sie werden sehen: Das macht großen Spaß und ist schnell und intuitiv umsetzbar.

Umfang der Taschenbuch-Ausgabe: 205 Seiten.

Inhalt

Vorwort 
Über die Autorin 
KAPITEL 1: DER KAMPF GEGEN DIE ROUTINE, 
Wie Sie ihn klug führen und gewinnen.
Mehr Abwechslung, bitte! 
Die erotische Stimmung fördern 
Selbst-Check zum Einstragen 
Das richtige Mindset finden 

KAPITEL 2: EROTISCHE ROLLENSPIELE FÜR PAARE, 
Wie Sie Ihre Rolle finden, gestalten und spielen.
Die richtigen Rollenspiele auswählen 
Die Rolle anlegen 
Rollen- und Figurenblatt 
In die Rolle finden. Und wieder heraus. 
Achtung, Gender-Klischees! 
Das Rollenspiel „Die erste Begegnung“ 
Das Rollenspiel „Fotoshooting“ 
Das Rollenspiel „Der Pirat und seine Beute“ 
Das Rollenspiel „Sexy Krankenschwester“ 
Das Rollenspiel „Seitensprung“ 
Das Rollenspiel „Porno absurdo“ 
Das Rollenspiel „Luxus-Escortlady“ 
Das Rollenspiel „Straßenhure“ 
Das Rollenspiel „Promis“ 
Das Rollenspiel „Proleten“ 
Das Rollenspiel „Beste Freundin“ 
Das Rollenspiel „Massagesalon“ 
Das Rollenspiel „Erpresserischer Makler“ 
Das Rollenspiel „Bewerbungsgespräch“ 
Das Rollenspiel „Versöhnungssex“ 
Das Rollenspiel „Arzt“ 
Das Rollenspiel „Polizist“
Das Rollenspiel „Bekehrung einer Lesbe“ 
Das Rollenspiel „Letzter Tag“ 
Das Rollenspiel „Handwerker“ 
Das Rollenspiel „Cousin und Cousine“ 
Das Rollenspiel „Vampir“ 
Das Rollenspiel „Callboy“ 

KAPITEL 3: ER HAT DIE MACHT, 
Rollenspiele Maledom – Femsub
Das Spiel mit der Macht 
Das Rollenspiel „Diebin“ 
Das Rollenspiel „Einbrecher“
Das Rollenspiel „Dienstmädchen“ 
Das Rollenspiel „Agentin“ 
Das Rollenspiel „König“ 
Das Rollenspiel „Milliardär“ 
Das Rollenspiel „Diva“ 

KAPITEL 4: SIE HAT DIE MACHT, 
Rollenspiele Femdom – Malesub
She is the Boss 
Das Rollenspiel „Domina“
Das Rollenspiel „Drill-Sergeant“ 
Das Rollenspiel „Sexsklave“ 
Das Rollenspiel „Fitnesstrainerin“ 
Das Rollenspiel „Lehrerin“ 
Das Rollenspiel „Fetischist“ 

KAPITEL 5: EIGENE ROLLENSPIELE KREIEREN, So bleiben Sie langfristig inspiriert und können immer wieder neue Rollenspiele gestalten
Die Formel für Rollenspiele und Geschichten 
Die 3-Listen-Methode von Lady Sas 
Feedback & Kontakt 
Weitere Bücher von Lady Sas 
Bonus 

Montag, 6. April 2020

LOCKDOWN CHALLENGE: Drama in Gruppe 2

LOCKDOWN CHALLENGE
Inzwischen ist nun auch die zweite Gruppe von 6 KG-Sklaven, die an meiner LOCKDOWN CHALLENGE teilgenommen haben, wieder in Freiheit. Wie bei Gruppe 1 hat es mir sehr viel Freude und Vergnügen bereitet, die Subs 7 Tage lang keusch zu halten, immer wieder neu zu teasen und vor neue Aufgaben zu stellen (plus 2 Tage zusätzlich, weil es so amüsant war...). 

Allerdings gab es diesmal auch Drama. Einer der 6 KG-Sklaven entschied nämlich eines Nachts, dass alles doof ist und hat ohne Diskussion einfach unsere bisherige Gruppen-Kommunikation gelöscht. Einer der Teilnehmer hat es treffend in einem Bild beschrieben: Einem gefällt die Party nicht, also macht er sie gleichen allen kaputt. Na, herzlichen Dank, das hat Stil. Wie auch immer, wir hatten das Gelöschte schon nach kurzer Zeit wiederhergestellt und haben weitergemacht. Natürlich ohne den Störenfried. Ich habe ihn sofort aus der Gruppe entfernt. Für meinen Geschmack hätte ich gern auf dieses Drama verzichtet, aber es hat alles in allem nicht geschadet. Ich fand es jedenfalls super, dass wir weitergemacht haben. 


Stimmen aus Gruppe 2


Hier nun einige Stimmen der Teilnehmer (Auszüge):

KG-Sklave MI:
"Was ich die letzten Tage erleben durfte, überstieg meine Erwartungen - im sehr positiven Sinn. Sie haben die Balance geschafft zwischen sehnsüchtig zappeln lassen und warten auf eine Antwort und andererseits die zuverlässigen täglichen Antworten. Am besten hat mir die Twitter-Aufgabe gefallen, weil ich davon von Anfang an geträumt habe. Ausserdem auch sehr prickelnd: das Hinzuziehen von Lady V - besonders für mich eine erregende Sache, weil ich solche Vorführungen sehr erregend finde. Eine Verbesserungs-Idee vielleicht: eine Einzelstrafe, wenn man manche Aufgaben nicht zu Ihrer vollen Zufriedenheit erfüllt wäre aus meiner Sicht noch erregender. Vielen Dank für alles, verehrte Lady Sas"


KG-Sklave G:
"Das war eine interessante und geile Woche, plus 2 Tage :-)
Es war toll jeden Tag auf die neuen Aufgaben von Lady Sas zu warten und diese dann zu erfüllen. Und ja, der Besuch von Lady V war cool. Hat uns alle geil gemacht. Ich habe mich immer über alle Kommentare gefreut. Auch die anderen Jungs waren toll. Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Challenge durchhalte, mit nur 2 kurzen Pausen (eine erlaubt, eine unerlaubt). Aber jetzt weiss ich etwa wo die Grenzen sind."


KG-Sklave C:
"Ich bin auch von den letzten Tagen begeistert... Ich hatte zwar auch drei Pausen dienstlich bedingt... Hab aber die Keuschheit bis jetzt durchgehalten.
Jeden Tag hat man neuen Aufgaben entgegengefiebert... Und das Kopfkino hat zunehmend sein bestes gegeben.
Eine weitere Herrin dabei? Klasse.
Eine sehr schöne Erfahrung.
Werte Lady Saskia, sollten Sie irgendwann nochmal eine Challenge dieser Art Planen, hoffe ich dabei zu sein.
An meine Leidensgenossen:
Respekt für euch alle."

Ein schönes Schlusswort, dem schließe ich mich an: Respekt für euch alle, hat Spaß gemacht mit euch! 

Wer nun Lust hat, bei Gruppe 3 dabei zu sein, der sendet eine Mail mit dem Betreff "LOCKDOWN CHALLENGE Gruppe 3" an dearladysas@gmail.com

Donnerstag, 2. April 2020

LOCKDOWN CHALLENGE: begeistert von Gruppe 1

Die erste Gruppe hat die LOCKDOWN CHALLENGE beendet. Und das sehr erfolgreich. Alle 6 KG-Sklaven haben das Ziel erreicht und durchgehalten. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Ich habe es euch alles andere als leicht gemacht ;-) Mir hat das Ganze so viel Spaß gemacht, dass ich die Challenge um 2 Tage verlängert habe. Herzliche Dank für das Engagement und die Hingabe, ich habe das sehr genossen.

Die Grundidee war und ist, dass man in Zeiten von #WirBleibenZuhause kein Domina-Studio und auch keine Playparty besuchen kann. Gelangweilt zuhause? Nicht mit der Lockdown Challenge. Ich übernehme für 7 Tage die Herrschaft über dich und zwinge dich in den KG. Du bekommst jeden Tag neue Aufgaben und bleibst unter meiner Kontrolle. Dazu gibt es gemeine Teasings und über Fotos Einblicke in meine Welt. Es ist aber nicht so, dass man ständig vor dem Rechner sitzen muss. Man kann die Aufgaben zum Beispiel auch abends erledigen und hat Zeit für Arbeit und Familie. Das Ganze soll ja Spaß machen. 


So kam die Lockdown Challenge bei Gruppe 1 an.

Nun möchte ich aber gar nicht mehr sagen, sondern lieber die 6 Teilnehmer von Gruppe 1 zu Wort kommen lassen. Ich zitiere Auszüge aus den Abschluss-Statements der KG-Sklaven. 

Wer sich für die Lockdown-Challenge interessiert, der sendet mir eine Mail mit dem Betreff "Warteliste Lockdown Challenge" an dearladysas@gmail.com, um weitere Infos zu bekommen. Wie die Betreffzeile schon sagt: Ja, es gibt eine Warteliste. 


KG-Sklave TH:
"Werte Lady Sas,
vielen Dank Ihnen und meinen Mitkeuschlingen für eine tolle Woche die wie im Flug verging. Trotz der beiden Extratage kann ich es garnicht fassen, dass die Zeit schon rum ist. Jeder Tag war eine wunderschöne Erfahrung für mich die ich nicht missen möchte. Ihre fürsorgliche Dominanz mag für den Einen evtl. zu wenig sein, für den Anderen vielleicht zu viel. Für mich war es wohl dosiert genau das Richtige."

"Ich habe jede Ihrer Aufgaben und deren Erfüllung sehr genossen und möchte nicht wahr haben das dies nun ein Ende haben soll.
feet kisses
Sklave J."



KG-Sklave T
"Großes Kopfkino. Seit über einer Woche. Es wird in meinem Kopf und in meinen Taten noch weitergehen. Auch wenn diese Challenge beendet ist, werde ich mich noch ewig daran erinnern."


KG-Sklave J
"Sehr verehrte Lady Saskia,
Ich finde die Lockdown Challenge wunderbar und bin sehr dankbar meinen Teil zum gelingen beitragen zu dürfen. Für mich hätten Sie diese großartige Idee zu keinem besseren Zeitpunkt haben können (von den äußeren Rahmenbedingungen klar abgegrenzt). Am Anfang, also bevor es Los ging, habe ich, als KG-Neuling, noch nicht genau gewusst worauf ich mich einlasse, aber bereits der erste Kontakt mit Ihnen zeigte mir, dass es das Richtige für mich sein würde."

"Sie haben Ihre Aufgeben mit bedacht gewählt, um auch durch diese mehr über jeden Einzelnen Ihrer KG-Sklaven zu erfahren. Diese Informationen lassen Sie geschickt in weitere Aufgaben einfließen, geben dabei aber klar Ihre Handschrift zu erkennen. Sie loben und gehen auf alles ein, was hier geschieht, wenn Sie entscheiden das der richtige Zeitpunkt dazu gekommen ist. Bei all dem bleiben Sie stets unvorhersehbar und strahlen mit all Ihrer Ruhe und Gelassenheit Ihre Dominanz und Macht über uns aus.
Durch das in der Form neue Gefühl den Macht über mich sind Schutzmauern eingebrochen, mit denen ich meine Sehnsüchte unterdrückt habe.
Vielen Dank für diese Tage unter Ihrer Führung. Ich genieße das wirklich sehr.
Danke Lady Saskia ergebenst"


KG-Sklave B
"Vielen Dank für die Teilnahme an Ihrer LOCKDOWN CHALLENGE sehr verehrte Lady Sas! Mit großer Spannung habe ich von Tag zu Tag Ihre Aufgaben erwartet und hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt. Mit großer Strenge hat Lady Sas verstanden uns zu teasen und an manche Grenzen und auch ein Stück darüber hinaus zu führen." 


KG-Sklave C.
"Ich kann nur sagen dass es sehr schön ist zu wissen, dass Sie die Macht und die Kontrolle haben Herrin Lady Sas. Das ist einfach fantastisch."

Mittwoch, 25. März 2020

LOCKDOWN CHALLENGE: ES GIBT EINE WARTELISTE

7 Tage im KG mit Aufgaben von Lady Sas
So schnell kann's gehen. Die beiden letzten Plätze von Gruppe 2 sind weg. Ein Sklave ist bereits in der Warteliste für die nächste Gruppe eingetragen. Gruppe 1 hat heute Tag 3 zu durchleiden. Ich bin bis jetzt äußerst zufrieden und habe sehr viel Spaß an diesem Projekt.

Wer also Lust hat mitzumachen, sendet mir eine Mail an dearladysas@gmail.com mit dem Betreff WARTELISTE LOCKDOWN CHALLENGE.

Mehr dazu erfährst du auch 
im Post vom 24. März
und im Blogpost vom 17. März.




Dienstag, 24. März 2020

LOCKDOWN CHALLENGE: GRUPPE 2

Ab in den KG, Sklave!

Die LOCKDOWN CHALLENGE ist gestartet und ich habe von Anfang an viel Spaß dabei. Es geht darum, die Zeit in der Corona-Quarantäne für eine reizvolle KG-Erziehung zu nutzen. Ich habe großes Vergnügen dabei, eine kleine feine Gruppe von 6 KG-Sklaven 7 Tage lang keusch zu halten, zu teasen und Aufgaben erfüllen zu lassen. Als besonderes Zuckerl gibt es dabei auch gelegentlich private Fotos von mir und meinen Sklaven. Aber das nur nebenbei. Alles in der Gruppe ist diskret und anonym. 

Aufgrund der hohen Nachfrage habe ich eine zweite Gruppe eröffnet, die ich ebenfalls persönlich betreuen, führen und erziehen werde. In dieser zweiten Gruppe sind aktuell noch 2 Plätze frei. 

Wer sich für Details interessiert, darf mir eine Mail senden an dearladysas@gmail.com mit dem Betreff LOCKDOWN CHALLENGE. Du bekommst dann Infos und kannst dich im nächste Schritt ausführlich vorstellen, wenn es etwas für dich sein sollte. 

Aufgrund deiner Vorstellung entscheide ich dann, ob du teilnehmen darfst oder nicht. Es ist auch schon mehrfach vorgekommen, dass Bewerber schon nach dem 1. Anschreiben eine Absage von mir bekommen haben. Achtung: Es gibt eine Hürde, um Möchtegern-Sklaven auszusortieren, die sich nur ein bisschen bespassen lassen wollen. Also: Nur melden, wenn du wirklich den Wunsch hast, dich 7 Tage lang von mir keusch halten zu lassen und meine Aufgaben zu erfüllen.

Grüße
Lady Sas

Sonntag, 22. März 2020

Was ich aus der Coronakrise für mich gelernt habe

Lady V. denkt über die Coronakrise nach
– Ein Blogpost von Lady V. –

Die Coronakrise hat uns alle im Griff. Erst hieß es: Ach, alles halb so wild, das ist eine etwas stärkere Grippe. Ich war beruhigt. Dann hieß es: Ach, gar nicht so schlimm, das ist nur für alte Menschen gefährlich. Ich war beruhigt. Jetzt heißt es: Mist, wir haben das total unterschätzt und es gibt auch junge Patienten mit schweren Verläufen in Deutschland. Ich bin nun alles andere als beruhigt. 

Nein, keine Sorge, ich bin nicht panisch, nur eben alarmiert. Ich denke, aus dieser Krise kann man sehr viel lernen. Zum Beispiel, wie wichtig es ist, dass unser medizinisches System in Deutschland nicht kaputtgespart wird, weil es dazu einfach zu wichtig ist. Man kann lernen, wie wertvoll jede einzelne Krankenschwester und jeder einzelne Arzt ist. Man kann so vieles lernen. Vor allem aber kann man lernen, dass das Leben nun mal lebensgefährlich ist. Theoretisch kann es schneller enden, als einem lieb ist und als man denkt. Das bedeutet, dass man das Leben jeden Tag wertschätzen und nicht als selbstverständlich ansehen sollte. 

Später könnte zu spät sein


Dinge auf später zu verschieben ist daher keine kluge Strategie. Mir einen Sklaven suchen? Mache ich, wenn das Studium vorbei ist. Auf eine SM-Play-Party gegen? Mache ich, wenn ich einen festen Sub habe. Mal als Frau mit einer anderen Frau ins Bett gehen? Genieße ich, wenn ich mal zufällig auf eine heiße Lady treffe, die mit mir flirtet. Eine Session mit zwei Subs gleichzeitig abhalten? Mache ich, wenn ich mehr Erfahrung habe. Wir neigen dazu, alles auf später zu verschieben. Was aber, wenn es kein "später" gibt? 

Meine Lehre aus der Coronakrise: Mach es nicht später, sondern jetzt. Schieb es nicht auf. Nimm es jetzt in Angriff. Okay – oder zumindest sofort, wenn die Coronakrise  und Social Distancing vorbei sind und wir uns wieder nahekommen können. 

Dienstag, 17. März 2020

LOCKDOWN CHALLENGE FÜR KG-SKLAVEN



Um KG-Sklaven die Zeit zuhause während der Coronakrise etwas zu versüßen, plane ich ein (zunächst) 7-tägiges exklusives LOCKDOWN-Training. Mit täglichen Aufgaben und Austausch/Kontrolle. 

Bevor ich mich aber näher damit beschäftige, möchte ich zunächst prüfen, inwiefern Interesse besteht. Dieses Interesse sollte echt sein, ich habe daher eine Hürde eingebaut, um Möchtegern-Subs auszusortieren, die sich nur ein bisschen bespassen lassen wollen. 

Wer sich also ernsthaft für einer Teilnahme interessiert, der sendet mir eine kurze Mail mit dem Betreff "LOCKDOWN CHALLENGE" an: dearladysas@gmail.com
Grüße
Lady Sas

UPDATE 19. MÄRZ: Ich habe bis jetzt jedem Bewerber geantwortet. Allerdings bekam ich 3 Fehlermeldungen zurück (jetzt schon 4), also handelt es sich um nicht zugestellte Mails. Sollte also jemand keine Antwort bekommen haben: Bitte von einem anderen Account senden.

UPDATE ZUM UPDATE: Wer keine Antwort von mir bekommen hat, der soll wissen, dass Web.de seine Adresse als SPAM ansieht und daher eine Antwort von mir blockiert. Ich kann an solche Mail-Adressen keine Antwort senden. Ich empfehle daher, eine neue E-Mail-Adresse anzulegen oder einen anderen Account zu verwenden. G-MAIL etwa sollte kein Problem sein. 

UPDATE 20. MÄRZ, 17.50 UHR: Ich habe alle Mails beantwortet, dabei aber wieder zwei unzustellbare Mail-Adressen vorliegen, es kam eine Fehlermeldung zurück wegen SPAM-Listung. Jungs, wo treibt ich euch nur rum... Versucht es mit einem GMAIL-Account. 

Die Challenge ist weiterhin für Bewerber offen. 

UPDATE 21. MÄRZ: 
Um die Sache zu vereinfachen und weil Web.de einige Adressen als SPAM kennzeichnet und ich daher nicht antworten kann, habe ich jetzt auch einen GMAIL-Account: dearladysas@gmail.com
Die Challenge ist weiterhin für Bewerber offen. 

Montag, 16. März 2020

Coronavirus in Deutschland und die Folgen

Ende Dezember 2019 ist das Coronavirus in der chinesischen Millionenstadt Wuhan ausgebrochen. Über eine chinesische Mitarbeiterin des bayerischen Unternehmens Webasto kam es nach Süddeutschland. Die Chinesin warnte ihre deutschen Kollegen, als sie wieder zuhause in China war, sie sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. So war Webasto gewarnt und konnte professionell reagieren. Betroffene Mitarbeiter wurden identifiziert und isoliert. Durch das gute Management und die frühe Information über das Virus konnte es in Deutschland gut eingedämmt werden. 

Das Virus breitete sich in Italien aus, in Deutschland gab es lange nur wenige Einzelfälle. In der Regierung – so schien es – war das Thema nicht sehr präsent. Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich lange überhaupt nicht dazu. Die Wochen von Januar 2020 bis März 2020 plätscherten dahin ohne dass die Verantwortlichen das deutsche Gesundheitssystem angemessen vorbereitet hätten. 

Die Coronavirus-Krise verschlafen 


Nun ist Mitte März. Seit 14 Tagen steigen die Zahlen dramatisch. Und es wird deutlich, dass Deutschland eben nicht gut vorbereitet ist, sondern dass Schutzmaterial sowie Desinfektionsmittel für medizinisches Personal fehlen. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Verantwortlichen (im Bund und in den Ländern) geschlafen haben. Es ist ja sowas von überraschend, dass das Virus in einer global-vernetzten Welt auch seinen Weg nach Europa findet. Wirklich sehr, sehr überraschend. Wer hätte das gedacht? Wirklich verblüffend! 

Wirklich fassungslos wird man aber, wenn man erfährt, dass unser Außenminister, Heiko Maas (SPD), Mitte Februar 8,7 Tonnen an Schutzausrüstung nach China verschenkt hat. Wie wir alle wissen stellte unser Gesundheitsminister nur wenige Tage danach fest, dass dieses Material in Deutschland händeringend gebraucht wird. Fake News? Alles nicht wahr? Leider doch. Bitte hier einmal den Faktenckeck bemühen. Du kannst die Meldung sogar auf der Website des Auswärtigen Amts nachlesen. Ein Schildbürgerstreich, wenn er nicht so dramatische Folgen hätte. 

Was bedeutet das Coronavirus für mich?

Ich wohne in Frankfurt/Main. Hier gibt es aktuell 21 bestätigte Coronavirus-Fälle. Das ist verhältnismäßig wenig. In Hessen sind es aktuell 342 SARS-CoV-2-Fäll. Zum Vergleich: Allein in Berlin sind es aktuell 283 Infektionen. 

Bereits am 29. Februar habe ich gemeinsam mit allen Teilnehmerinnen meiner rein privaten, absolut kostenlosen Femdom-Gangbangs diese Veranstaltungen für April und für Mai abgesagt. Nicht nur wegen der Ansteckungsgefahr und aus Verantwortung für die Teilnehmerinnen und Toytoy, sondern auch, weil das Coronavirus sich nicht gerade positiv auf die Lust auswirkt. 

Ich werde also weniger Zeit mit Spielen verbringen und mich dafür mehr mit meinen Büchern beschäftigen. Seit heute befinde ich mich im Home-Office, so wie alle in meiner Firma, bei denen das möglich ist.

In Berlin wurden inzwischen Bordelle und SM-Studios geschlossen. Mal sehen, ob die andere Bundesländer bald nachziehen. 

Berlin schließt SM-Studios

Interessante Femdoms, die nun etwas mehr Zeit haben, können mich gern kontaktieren, wenn sie Lust auf ein (absolut kostenloses) Interview haben (madamesaskia@web.de). Es sind bereits über 100 Interviews auf meinem Blog erschienen und ich möchte das Format gerne fortsetzen. Subs, die nun nicht mehr ins Studio kommen können oder wollen, empfehle ich zu einem guten Buch zu greifen und sich die Zeit mit anregendem Kopfkino zu vertreiben. 

Ich wünsche Euch, dass Ihr gut durch diese schwierige Zeit kommt. Bleibt bitte cool – und vor allem: Bleibt gesund.

PS: Kommentare zur Corona-Krise? Tipps und Hinweise? Nutzt bitte die Kommentarfunktion des Blogs.