Sonntag, 27. Oktober 2019

Femdom-Gangbang: So war's

Gestern war ein ganz besonderer Tag. Ein Tag, den man nicht vergisst. Ein Tag, der lange nachhallen wird. Ein Tag, der zu den Highlights 2019 zählen wird. Pünktlich und wie geplant ab 11 Uhr haben vier Femdoms und ich meinen Sklaven Toytoy in einem professionell aufgerüsteten Studio in Frankfurt am Main einer intensiven Langzeiterziehung unterzogen. 

Wie bereits berichtet hatten wir die Erziehung schon Wochen vorher über das Onlinetool Trello geplant. Aber: Keine der Damen kannte die anderen vorher persönlich. Insofern war es ein Tag, dem wohl alle mit Spannung und Ungeduld entgegengefiebert haben. Es war auch ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Schließlich weiß man nie, ob und wie die Gruppe zusammenfindet und agiert.

Mädels, ihr wart großartig! Herzlichen Dank.


Ich bin froh einen Tag danach rückblickend feststellen zu können, dass alles super geklappt hat. Ich hatte vier wundervolle Gäste, die sich sehr gut und engagiert in die Session eingebracht haben. Vier attraktive, charismatische, einfühlsame und kluge Herrinnen, mit denen ich richtig Spaß hatte. Mädels, ihr wart großartig! Herzlichen Dank, dass ich an Eurer Kreativität und Spielfreude teilhaben durfte. Es war ein einziges großes Vergnügen.

Ich denke, das Konzept, dass alles anonym abläuft und keine Kontaktdaten geteilt werden, hat dazu beigetragen, dass niemand aus falscher Scham mit angezogener Bremse gespielt hat. Ich hatte das Gefühl, dass sich meine Gäste wohl fühlen und ausleben. Wunderbar, so muss es sein.

Ein Kompliment an Toytoy


Auch an Toytoy möchte ich an dieser Stelle ein Kompliment richten. Ich war gestern sehr stolz auf dich. Du hast alles gegeben und jeder einzelnen Herrin hingebungsvoll gedient. Du hast jede Strafe bereitwillig angenommen, bist nie aus der Rolle gefallen und hast gezeigt, wie sich ein wahrer Sklave verhält. Ich könnte nicht stolzer sein. Sicher gab es Momente, in denen du aufgeben wolltest. In denen du nicht mehr konntest. In denen du am Ende warst. Es gehört zu deinen großen Stärken, dass du mental so stark bist, trotzdem nicht aufzugeben, sondern alles hinzunehmen und auszuhalten, um deiner Herrin zu gefallen. Das hast du ganz wunderbar gemacht! 

Geplant war eine Langzeiterziehung von 11 bis 21 Uhr, was schon sehr lang ist. Natürlich mit Pausen, die wir aber ebenfalls mit schönen Ideen gefüllt haben. Trotzdem haben wir am Ende sogar eine knappe Stunde überzogen und bis 22 Uhr gespielt. Das heißt: Toytoy Erziehung hat 11 Stunden gedauert. 11 Stunden von 5 Femdoms in die Mangel genommen zu werden – das ist nichts für Anfänger und Subs mit schwachen Nerven. Es bedarf nicht nur körperlicher Fitness, Ausdauer und Leidensfähigkeit, sondern vor allem auch einer enormen mentalen Stärke. Respekt, dass Toytoy das alles so gut gemeistert hat! 

Ich denke, wir waren hart, aber fair. Tabus wurden nicht angetastet. Ich selbst habe bewusst darauf geachtet, meiner Aufsichtspflicht nachzukommen und dafür zu sorgen, dass Grenzen eingehalten werden. Das Schöne ist: Ich musste nie ernsthaft einschreiten. Unser Team hat Toytoy Tabus jederzeit respektiert und hatte auch ein gutes Gefühl dafür, wann der Sub eine Pause braucht oder wann es mal genug ist. Dafür bin ich dankbar. Ich musste daher nicht wie ein Schießhund ständig angespannt aufpassen, sondern konnte mich entspannen und in einer tollen, sehr reizvollen Atmosphäre das BDSM-Spiel genießen.

Mein persönliches Highlight war die Zeit ab etwa 16.30 Uhr, als wir Toytoy – wie soll ich das formulieren? – "soweit hatten". Als er seinen rationalen Panzer abstreifen musste, den Kopf ausgeschaltet hat und seinem Gefühl gefolgt ist. Er hat sich uns ab diesem Zeitpunkt intuitiv hingegeben, nicht mehr voller Selbstbeherrschung, sondern voller Hingabe und Ergebenheit. Das war wirklich sehr schön mitzuerleben. Es ist sicher nicht selbstverständlich, dass man sich vier fremden Frauen so schnell anvertraut und sich völlig fallenlässt. Respekt dafür!

Eine besondere Belohnung für besondere Leistungen


Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen gestern beim Femdom-Gangbang habe ich Toytoy als Geste meiner Zufriedenheit für eine Woche das Tragen des KGs erlassen. Toytoy darf nach Lust und Laune an sich herumspielen, inkl. Orgasmuserlaubnis. Ja, das ist ein ziemlicher Schritt. Aber diese Belohnung ist durch den gestrigen Tag voll gerechtfertigt. Einzige Bedingung: Toytoy muss mir nach einer Woche ehrlich sagen, wieviele Orgasmen er sich gegönnt hat. Nach dieser Woche wird er wieder in den KG gesperrt. Wir wollen mal nicht übertreiben...

Fazit: Es war ein super Event und ich freue mich daher schon sehr auf den nächsten Femdom-Gangbang, der in 4 Wochen stattfindet und bereits komplett durchorganisiert ist.

Übrigens: Auch im Blog wird es bald sehr schöne, positive Neuerungen geben, die den Blog bereichern werden. Mehr dazu gibt es bald.

Herzliche Grüße,
Lady Sas

PS: Femdoms, die Interesse an einer Femdom-Gangbang Teilnahme 2020 haben, erreichen mich unter madamesaskia@web.de – Ort: Frankfurt/Main – Dauer: 1 Tag – Kein finanzielles Interesse – Toytoy macht dir ein Geschenk

Kommentare:

  1. Oh,es muss ja wirklich außegewöhnlich gewesen sein. Mit Ihnen gleich 5 Damen zu dienen und alle Wünsche zu erfüllen, bedarf sicher einer intensive Vorbereitung. Hätte mich total überfordert. Bin auch gespannt, ob toytoy die Wichsfreheit bekommt. Er wurde ja auf Enthaltsamkeit dressiert.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Saskia,

    herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte!!! Es war mit Sicherheit die aufregendste und geilste Session die ich bis jetzt erleben durfte und ich bin sehr dankbar dafür die Gelegenheit bekommen zu haben. Alles war supertop organisiert, dein Sklave ist phantastisch mitgegangen und die Damen waren ebenfalls top!!!

    1000 Dank, XXX Miss Jade

    AntwortenLöschen