Montag, 16. September 2019

Liebe Domina – 10 Anschreiben, die mich fassungslos machen

Ich freue mich immer über Mails und Nachrichten. Auf welcher Plattform auch immer. Und ich tue mein Bestes darauf zu antworten, wenn ich das Gefühl habe, dass es um ein ernsthaftes Anliegen geht. Manchmal jedoch habe ich da so meine Zweifel. Dann schüttle ich nur kurz den Kopf und verbanne die Nachricht mit einem Klick in den Papierkorb.

Nun dachte ich mir: Wäre doch fein, wenn ich Nachrichten dieser Art nutzen würde, um daraus einen interessanten Blogpost zu machen. Voila! Hier ist eine kleine Auswahl aus den Nachrichten der letzten Zeiten, die wohl kaum mit einer Antwort von mir rechnen sollten. 


Liebe Domina – 10 Anschreiben, die keine Antwort bekommen

1. Der Flexible.
"Hallo schöne Frau! Ich bin ein begeisterter Leser deines Blogs. Wie wäre es wenn wir deinen Sklaven zusammen erziehen (Bin bi) Wir können auch vereinbaren dass du deinen Sklaven und mich zusammen erziehst. Oder aber wir machen es so dass du und dein Sklave mir beide dienen. Du siehst es ist vieles möglich und wir müssten und eben einfach mal treffen und kennenlernen und alles besprechen. Melde dich doch bitte mal bei mir. Grüße H."


2. Der Verbindliche.
"Liebe Domina, 
ich habe deinen Blog gelesen und möchte gern dein Sklave sein. Wann können wir uns wo und wie treffen und was muss ich mitbringen? Dein Sklavenanwärter R."


3. Der DummDom.
"Hallo..
Wenn du Lust hast einen sehr dominanten Mann, groß und sehr gut bestückt kennenzulernen, dann melde dich doch einfach bei mir!"

Hier habe ich mir einen Spaß daraus gemacht, doch zu antworten. Natürlich in meinem Frame als Femdom: 

"Hallo A,
danke für Deine Nachricht. Ich habe bereits einen Sub.
Hier ein Tipp, wie Du private dominante Damen erfolgreich anschreiben kannst:
https://tinyurl.com/yxjzuy9o
Viel Erfolg,
Lady Sas

4. Der Lecksklave.
"Hallo! Hast du Interesse an einem persönlichen Lecksklaven? Ich lecke sehr gut und ausdauernd!"


5. Der Kurz-angebundene.
"hi ich bin gerne sklave und interessiert an cuckold".


6. Der Rechtschreibfremde.
"Wunder hübsch ladysas, wie gehts dir?"


7. Der Kryptische.
"Late Night Vino? ☀"


8. Der Locker-Langfristige.

"Hallo
Ich hoffe dir geht es gut??

Ich falle mal ganz direkt mit der Tür ins Haus 🙈

Ich suche was lockeres das langfristig ausgelegt ist. Also sowas wie "Freundschaft plus".

Wärst du denn so offen?

Liebe Grüße"



9. Der Beratung-suchende.
"Hallo,hier schreibt der Männliche Part.
Ich wollte mal fragen ob sie auch Beratungen hinsichtlich
cuckolding durchführen?
Gruss d."



10. Der Hallo-Sager.
"Guten Abend".

Ein paar Tipps für alle unwissenden Subs und Sklaven.

Damit der Post nun konstruktiv und hilfreich wird hier ein paar Tipps und Hinweise.

1. Mir fällt auf, dass viele Anschreiben nicht mal meinen Namen nennen. Sie könnte auch an jede andere Frau versendet worden sein. Inhaltlich nehmen diese Anschreiben Null Bezug auf mich als individuelle Person. 

2. Ein oder zwei schnell hingerotzte Sätze werden ja wohl kaum Erfolg haben. Rechtschreibfehler machen es nicht besser, sondern verstärken nur den Eindruck, dass es dem Schreiberling ziemlich egal ist, welchen Eindruck er macht. Wie soll man das ernst nehmen?

3. ICH möchte dieses, ICH möchte jenes. Ja, schön. Aber als Femdom bin ich es gewohnt, dass sich der Sub um mich bemüht und nicht um sich selbst.

4. Was hast du mir zu bieten, Sklave? Warum sollte ich mich für dich interessieren? Diese grundlegende Frage bleibt meist unbeantwortet.

5. Warum gleich mit der Tür ins Haus fallen? Hast du es so eilig? Das ist uncool und wirkt verzweifelt. 

6. Was macht dich interessant? Was hebt dich von anderen ab? Schreib das gerne auf.

7. Wirf dich nicht wie ein wertloses Stück vor meine Füße. Das wirkt alles andere als sexy. Was jeder haben kann, will am Ende niemand. Das wirkt nicht begehrlich. 

8. Eine Femdom wie ich lässt sich lieber siezen als duzen.

Tipp: Stell Dir vor, Du würdest eine Frau an der Bar ansprechen. Da gehst Du ja hoffentlich auch etwas langsamer und taktvoller vor. Online solltest Du genau das Gleiche tun. 

Herzliche Grüße und viel Erfolg,
Lady Sas


Erfahre mehr über Lady Sas

Kommentare:

  1. Lady Sas,vielen Dank. Wieder einmal ein klarer Hinweis erfolgreich zwischenmenschliche Kontakte aufzubauen. Die Herren der Schöpfung sollten weniger mit ihrem besten Stück denken, als ihren Verstand einzusetzten.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrte Madame Saskia,

    grundsätzlich denke ich, dass viele Männer und auch Frauen hin und wieder lediglich ein wenig spielen wollen. Mal dominant oder devot sein wollen, oder auch mal ein wenig züchtigen oder gezüchtigt werden wollen. Das hat für viele eine befreiende Wirkung. Aber eben nur hin und wieder im Rahmen eines Spiels.

    Und zu dem, was im Netz so alles geschrieben wird, kann ich nur sagen, dass viel Schwachsinn geschrieben wird. Und zwar nicht nur von den Männern, sondern auch von den Frauen. Zu einem gelungenen Spiel gehören die passende Atmosphäre und Kleidung, die richtige Wortwahl und auch die entsprechende Mimik und Gestik. Das beherrschen meiner Meinung nach eher wenige. Ich bin von meiner Grundeinstellung eher dominant, mag hin und wieder jedoch auch Erziehung. Ich kenne mich nur ein wenig in der SM- und Fetischszene aus und ich kenne auch nicht allzu viele professionelle Dominas. Ich kann jedoch sagen, was selbst solche Damen manchmal so von sich geben und wie sie sich verhalten, das ist manchmal am Rande der Lächerlichkeit. Ich habe den Eindruck, dass viele der Damen, die sich als Domina ihr Geld verdienen wollen, nichts weiter können als perfekt geschminkt und in passendem Outfit Hochglanzfotos ins Netz zu stellen. Es liegt also nicht nur an den Männern, auch wenn Sie das vielleicht gerne so sehen würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anonymus

    AntwortenLöschen