Samstag, 2. Februar 2019

Miss Lana Poison: verführerische Dominanz

Miss Lana Poison
Miss Lana Poison ist als Bizarr-Domina in Weinheim tätig. Weinheim liegt bei Mannheim und Heidelberg, also in Baden-Württemberg. Dort geht die äußerst attraktive 28jährige im Mietstudio Kinky Dominion ihrer bizarren Leidenschaft nach. Einer Leidenschaft, die Leiden schafft. Vielleicht kommt der Name Weinheim ja auch von "Weinen"? Wenn der Sklave eine besonders strenge Erziehung nötig hat...? Im Interview verrät Miss Lana Poison mehr über sich und ihre BDSM-Philosophie. Enjoy!


Lady Sas: Liebe Lana, bitte schildere uns Deinen Weg in den bizarren Bereich.
Miss Lana Poison: Mein Weg in den bizarren Bereich begann schon in meiner Jugend. Ich war und bin auch heute noch ein sehr neugieriger, experimentierfreudiger und aufgeschlossener Mensch, dank des Internets fand ich sehr schnell und sehr einfach Geschichten, Fotos, Videos und auch Bücher zu all den verschiedensten BDSM Themen und Möglichkeiten. Von vornherein war mir dabei schon immer ganz klar bewusst der aktive Part, die dominante Rolle, die Herrscherin über die Kontrolle zu sein. So hatte ich über die Jahre dann schließlich das große Glück, eine professionelle Domina kennen zu lernen und mich mit ihr über BDSM austauschen zu können. 

Interview mit Miss Lana Poison, Domina in Weinheim 


Lady Sas: Was war für Dich der Grund, professionelle Domina zu werden?
Miss Lana Poison: Der Grund eine professionelle Domina zu werden war für mich letztendlich die Herausforderung und der Kick meinen BDSM in einem Dominastudio mit all meiner Leidenschaft und den Neigungen und Vorlieben meines Gegenübers auszuleben.

Miss Lana Poison

Lady Sas: Wie kamst Du auf Deinen Domina-Namen „Miss Lana Poison“?
Welche Philosophie verbindest Du damit?
Miss Lana Poison: Auch in meinem früheren Berufsleben war für mich schon immer ganz klar, ganz oder gar nicht und so war für mich die Entscheidung eine professionelle Domina zu werden endgültig. Ich wollte einen Namen, welchen es vorher und auch während meinen Anfängen noch nicht gab. Einen Namen mit Wiedererkennungswert und einmalig deutschlandweit. 


Lady Sas: Was macht für Dich den Reiz bei einer Session aus?
Miss Lana Poison: Für mich macht der Reiz einer Session zuerst einmal das Vertrauen meines Gegenübers aus, mir seine Neigungen und Vorlieben zu offenbaren und diese mit ihm zusammen zu erleben. Ich bin vor, während und auch nach meinen Sessions immer ich und authentisch, ich verstelle mich nicht in meinen Erziehungen und vordere mich jedes Mal selbst heraus die Session zur intensivsten und nachhaltigsten Session überhaupt zu gestalten.

Jede Session soll zur intensivsten überhaupt werden


Lady Sas: Der Hype um Shades of Grey scheint vorbei zu sein. Wie beurteilst Du die Lage für Dein Studio – ist BDSM weiter angesagt oder geht das Interesse eher zurück?
Miss Lana Poison: BDSM ist in meinen Augen auf jeden Fall weiterhin angesagt. Shades of Grey hat die Menschen ein wenig aufgelockert und ihnen geholfen sich mehr für das Thema BDSM zu interessieren. Während des Hypes um Shades of Grey hatte ich zunehmend Anfragen von Neugierigen, BDSM kennenzulernen und auch auszuprobieren mit Erfolg für die Zukunft. 

Domina in Weinheim: Miss Lana Poison

Lady Sas: Nach dem neuen „Prostitutionsschutzgesetz“ haben sich einige Dominas aus dem Business zurückgezogen. Kannst Du diesen Schritt nachvollziehen? Was hältst Du von der Gesetzesänderung?
Miss Lana Poison: Ja, ich kann den Schritt, dass sich einige Dominas aus dem Business nach dem neuen „Prostitutionsgesetz“ zurückgezogen haben, absolut verstehen. Ich selbst stehe der Gesetzesänderung neutral gegenüber und halte weder etwas Positives noch etwas Negatives davon. 

Welcher Spielbereich ist am meisten gefragt?


Lady Sas: Gibt es einen Spielbereich, der von Deinen Gästen besonders nachgefragt wird?
Miss Lana Poison: Ich biete den schwarzen sowie auch den weißen Bereich des BDSM an. Der häufiger nachgefragte Bereich gilt der klassischen Erziehung mit Dominanz und Unterwerfung in Kombination mit Fesselung und bei dem ein oder anderen dessen Neigung abhängig auch mit Belohnung oder Bestrafung durch das Zufügen von Schmerzen.


Lady Sas: Zuletzt wurde ich nach einem Tipp gefragt, wie man als alltags-dominanter Mann leichter in die Rolle eines Sklaven finden kann. Hast Du einen Tipp?
Miss Lana Poison: Zuerst einmal möchte ich vor dem Beantworten der Frage klarstellen, dass die nachfolgende Antwort allein meine eigene Meinung beinhaltet. Einen wirklich perfekten Tipp, welcher zu jedem alltagsdominanten Mann passt, kann man nicht zusammenfassen. Aus meiner Sicht ist es wichtig, um als alltagsdominanter Mann in die Rolle eines Sklaven zu finden, die passende Atmosphäre sowie die passenden Accessoires vorzubereiten.

Unabhängig davon ob eine Session im Studio oder in einem neutralen Zimmer stattfindet meine ich mit der passenden Atmosphäre die Privatsphäre, die Beleuchtung, die Musik und ausreichend Zeit. Zu den passenden Accessoires gehören zum einen die Spielutensilien wie zum Beispiel Halsband, Augenmaske, Seile, Handschellen, Klammern, Peitsche… und zum anderen die Bekleidung der dominierenden Person wie zum Beispiel Bluse, Corsage, halterlose Strümpfe, Rock und High Heels oder auch einen Catsuit, Handschuhe und Stiefel, Hauptsache die dominierende Person fühlt sich darin wohl und genießt ihre Erscheinung.

Miss Lana Poison

Vier Ratschläge für angehende Profi-Dominas


Lady Sas: Hast Du einen Rat für Frauen, die mit dem Gedanken spielen, ebenfalls professionell als Herrin aufzutreten?
Miss Lana Poison: Bei dieser Frage habe ich sogar nicht nur einen Rat. Auf Anhieb fallen mir hierzu gleich vier Ratschläge ein, wobei die Reihenfolge dabei keine große Rolle spielt. Sie sollten sich am Besten schon von Anfang an überlegen, wie sie angesprochen werden möchten und sich einen passenden Domina Namen ausdenken. 

Ein begehrenswertes Fetischoutfit und ein verführerisches Make up unterstützen die dominante Erscheinung.
Es ist zudem sehr wichtig sich ihren eigenen Vorlieben und Tabus bewusst zu sein, sich mit diesen auszukennen und die Risiken und die Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Fesselungen, Verletzungen und die Anatomie des Körpers zu kennen. 
Auch kann es sehr hilfreich sein, eine professionelle Domina als Mentorin und Ausbilderin zur Seite zu haben. Abgesehen von den vorangegangenen Ratschlägen sind auch die rechtlichen Punkte, wie zum Beispiel die Anmeldebescheinigung, die gesundheitliche Beratung und die Anmeldung beim Finanzamt nicht zu vergessen!


Lady Sas: Wie sehen Deine Pläne für die Zukunft aus?
Miss Lana Poison: Meine Pläne für die Zukunft sind auf jeden Fall weiterhin beständig und erfolgreich in Weinheim als professionelle Domina und Bizarr-Ärztin tätig zu sein. Zudem als Gastdomina im Bizarrstudio-Elegance in München und im Fetisch-Institut in Berlin in regelmäßigen Abständen Sessions anzubieten. Auch gibt es einige wirklich große Pläne von denen ich allerdings jetzt noch nichts verraten möchte ;-) 


Lady Sas: Danke für das Interview.



  • Mehr über Miss Lana Poison erfährst du auf ihrer Website.
  • Weitere Femdom und Domina Interviews auf deutsch
  • Erfahre mehr über Lady Sas


  • Domina Blog Interview, Femdom Blog, BDSM Blog

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen