Sonntag, 5. August 2018

Dummheit, die sich als Dominanz tarnt

Sicher: Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist eine feine Sache. Ich bin grundsätzlich sehr dafür. Leben und leben lassen. Aber für alles gibt es Grenzen. Und diese Grenzen fangen spätestens dort an, wo es für die Gesundheit bedenklich wird. 

Konkret: Ich störe mich an jungen Frauen, die Filme verkaufen, in denen Männer extrem brutal ausgepeitscht werden, ohne Rücksicht auf die Gesundheit.  Es gibt Körperteile, auf die man niemals peitschen sollte. Und schon gar nicht so brutal. Wer das trotzdem macht, hat keine Ahnung von der Materie. Und auch kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Sub. 


Das ist nicht dominant, das ist nur dumm

Ein solches Vorgehen hat mit weiblicher Dominanz wenig zu tun. Es ist einfach nur Dummheit, die vor nichts zurückschreckt, um ein paar Euros zu verdienen. Ich kann nur allen Subs raten, sich gut zu überlegen, in welche Hände sie sich begeben. Mir ist zwar bewusst, dass beim Anblick von schönen Frauen das männliche Gehirn manchmal in die Hose rutscht. Aber ganz so sorglos sollte man sich nicht jeder Frau anvertrauen, die ein Schlaginstrument halten kann.

Leider gibt es sogar in angesehenen deutschen Spitzenstudios Damen, die noch ganz am Anfang stehen, sich überschätzen und den Gast dann mit Spuren nach Hause schicken, obwohl das im Vorgespräch ausdrücklich nicht gewünscht war. Der Fall ist belegt. Ob es ein Einzelfall ist oder nicht, kann ich nicht sagen. Ich fürchte jedoch, dass das nicht nur einmal im Jahr passiert. 

Fazit: Augen auf bei der Dominawahl. Dominanz ist auch eine Art Handwerk, das gelernt sein will. Und auf Video-Herrinnen, die sich in einen brutalen Sadismusrausch hineinpeitschen, ohne Rücksicht auf Verluste, können wir hoffentlich verzichten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen