Donnerstag, 6. August 2015

Einblick in die KG-Erziehung meines Sklavens

Ich war mir nicht ganz sicher, wie interessant das Thema für meine Leserinnen und Leser ist. Daher hatte ich eine kleine Umfrage gestartet, die einige Tage im Blog erreichbar war. Ergebnis: Von 92 Stimmen waren 85 interessiert, 5 uninteressiert und für 2 Stimmen waren diese Infos zu intim und privat. Ein eindeutiges Votum. Auf vielfachen Wunsch, insbesondere von Lady Judith, gewähre ich nun einen Einblick in die KG-Erziehung meines Sklavens Toytoy. Wen es nicht interessiert, der kann diesen Post ja überspringen.


KG-Erziehung bringt viele Vorteile

Grundsätzlich ist zu sagen, dass KG-Erziehung viele Vorteile bietet (KG steht für Keuschheitsgürtel, bei einem CB 6000 spricht man aber besser von einer Keuschheits-Schelle). Zum einen hat die Herrin die absolute Macht über die Sexualität des Sklaven. Auch dann, wenn sie nicht persönlich anwesend ist. Das ist in meinem Fall ideal, da ich den Sklaven nur am Wochenende sehe bzw. erziehe. Ich bin zwar unter der Woche nicht beim Sklaven, aber ich bin durchaus in seinen Gedanken. Der CB 6000 erinnert ihn immer wieder daran, wer seinen Trieb kontrolliert. 
Für mich ist es erregend, die Macht über einen Mann zu haben. Ich genieße es, ihn immer wieder zu reizen und aufzugeilen – um ihn dann doch wieder unmissverständlich klar zu machen, dass ich alleine entscheide, ob er sexuelle Lust empfinden darf. 


Der Reiz der unerfüllten Lust

"Wollen – aber nicht dürfen" ist ein Leitthema in der klassischen Beziehung zwischen Herrin und Sklave. Der Sklave verehrt die Herrin, hat Lust auf sie – aber weiß doch, dass sie unerreichbar für ihn ist. Während die Herrin sich frei mit anderen Partnerinnen und Partnern vergnügen kann, ist der Sklave exklusiv an die Herrin gebunden und darf neben ihr keine andere Herrin/Frau haben. Es gehört zum Wesen eines echt veranlagten Sklavens, dass er aus dieser Erniedrigung und Abhängigkeit Lust schöpft. Für andere kaum nachvollziehbar – für einen echt veranlagten Sklaven aber das Höchste der Gefühle. Er findet Erfüllung in der absoluten Abhängigkeit und Erniedrigung. Die Beziehung ist ja auch freiwillig, ein wichtiger Punkt, den man nicht vergessen darf. Der Sklave könnte dieses Spiel jederzeit beenden, tut es aber nicht, weil es ihm Lust bereitet. 


Sexuelles Training ist wichtig

Ich kann nicht oft genug betonen, für wie wichtig ich es halte, dass der Sexualapparat des Sklavens regelmäßig trainiert wird. Ein steifer Penis ist wichtig, damit der Körper nicht verlernt, sexuell aktiv zu bleiben. Es liegt in der Verantwortung der Herrin, das zu beachten. Schließlich soll die Potenz des Sklaven nicht unter der KG-Erziehung leiden.


Süße Demütigung durch Bloßstellung

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich Statistiken sehe, in denen Singles ihre sexuellen Kontakte angeben: Sie sind erstaunlich hoch. Ich glaube das nicht. Ich glaube, Singles flunkern da ein bisschen, es ist eher Wunschdenken. In Wirklichkeit haben sie viel, viel weniger sexuelle Abenteuer. Aber da es zum guten Ton gehört bzw. auf einen attraktiven Menschen schließen lässt, wenn man regelmäßig Sex hat, geben die Befragten das so an. So ist zumindest meine Theorie. Gerade Männer legen Wert darauf, deutlich zu machen, dass sie regelmäßig sexuell aktiv sind. Ein Mann, der kein Sex hat, gilt als Loser. Es gehört zu den süßen Demütigungen eines echt veranlagten Sklavens, dass seine Herrin ihre Freundinnen genüsslich darüber informiert, dass der Sklave keinen Sex hat bzw. höchstens mit sich selbst und einen KG trägt. Wenn sich dominante Frauen darüber amüsieren, löst das intensive Lust beim Sklaven aus. Wie immer in dieser Konstellation schwer nachzuvollziehen für alle, die eben kein Sklave sind. Gerade meine Freundin Judith liebt es, auf diesem Thema herumzureiten und den Sklaven so bloßzustellen. 

Hier ein Einblick in die KG-Erziehung meines Sklavens. Ich werde die Übersicht auf der Seite "Mein Sklavenstall" eine Weile fortsetzen. 

Lady Sas 


1. 6. Mo: CB 6000 2. 6. Di: CB 6000 3. 6. Mi: CB 6000 4. 6. Do: CB 6000 5. 6. Fr: CB 6000 Wichsen ohne Orgasmus 6. 6. Sa: CB 6000 Wichsen, Orgasmus ohne Erlaubnis aus Unbeherrschtheit7. 6. So: CB 60008. 6. Mo: CB 60009. 6. Di: CB 600010. 6. Mi: CB 600011. 6. Do: CB 600012. 6. Fr: CB 6000 Spritzverbot wegen Vergesslichkeit13. 6. Sa: CB 6000 Wichsen ohne Orgasmus14. 6. So: CB 6000 Wichsen ohne Orgasmus15. 6. Mo: CB 600016. 6. Di: CB 600017. 6. Mi: CB 600018. 6. Do:  CB 600019. 6. Fr: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus20. 6. Sa: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus 21. 6. So: CB 6000, Orgasmus22. 6. Mo: CB 600023. 6. Di: CB 600024. 6. Mi: CB 600025. 6. Do: CB 600026. 6. Fr: CB 600027. 6. Sa: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus 28. 6. So: CB 6000, ruinierter Orgasmus29. 6. Mo: CB 600030. 6. Di: CB 60001. 7. Mi: CB 60002. 7. Do: CB 60003. 7. Fr: CB 6000. Toytoy verspätet sich zum Termin. Spritzverbot. Und gewichst wird dieses Wochenende auch nicht.4. 7. Sa: CB 60005. 7. So: CB 60006. 7. Mo: CB 60007. 7. Di: CB 60008. 7. Mi: CB 60009. 7. Do: CB 600010. 7. Fr: CB 600011. 7. Sa: CB 6000. Wichsen ohne Orgasmus 12. 7. So: CB 6000, Orgasmus 3 x 13. 7. Mo: CB 600014. 7. Di: CB 600015. 7. Mi: CB 600016. 7. Do: CB 600017. 7. Fr: CB 600018. 7. Sa: CB 6000. Wichsen ohne Orgasmus19. 7. So: CB 6000, ruinierter Orgasmus20. 7. Mo: CB 600021. 7. Di: CB 600022. 7. Mi: CB 600023. 7. Do: CB 600024. 7. Fr: CB 6000, Spritzverbot wegen Vergesslichkeit 25. 7. Sa: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus26. 7. So: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus27. 7. Mo: CB 600028. 7. Di: CB 600029. 7. Mi: CB 600030. 7. Do: CB 600031. 7. Fr: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus 1. 8. Sa: CB 6000, Wichsen ohne Orgasmus2. 8. So: CB 6000 Wichsen ohne Orgasmus, Spritzverbot auf Wunsch von Lady Judith3. 8. Mo: CB 60004. 8. Di: CB 60005. 8. Mi: CB 6000 6. 8. Do: CB 60007. 8. Fr: CB 6000

1 Kommentar:

  1. Hallo Lady Saskia,

    danke das Du auf Lady Judith gehört hast, ich finde es eine gute Bereicherung. In Deinen Beobachtungen finde ich mich sehr wieder, es erregt mich sehr wenn dominante Frauen sich darüber austauschen wann ich das letzte Mal abgespritzt habe und eine angeregte Diskussion entsteht, ob Leckdienste während der Keuschhaltung förderlich sind oder ob es eine gut gemeinte Hilfestellung der Frauen ist, wenn sie erregende Fetischkleidung vor mir tragen.
    Lady Judith stellt den Sklaven durch ihr darauf herum reiten nicht bloß, mir persönlich würde Judith damit unweigerlich einen heftigen Orgasmus im Kopf bereiten....

    LG andreas (andreashh in der sklavenzentrale.com)

    AntwortenLöschen