Samstag, 18. Juli 2015

Grundlos abstrafen?

Ich habe gestern Abend ein feines Spiel mit meinem Sklaven Toytoy gespielt. Er durfte würfeln, wieviele Schläge er bekommt. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass er nicht nur einmal gewürfelt hat...

Von anderen FemDoms weiß ich, dass sie einen Sklaven nur bestrafen wollen, wenn es einen echten Grund dafür gibt. Ich hatte gestern keinen Grund (im Gegenteil, er hat ordentlich geputzt), aber ich brauche auch keinen. Meiner Meinung nach ist es viel interessanter, einen Sklaven willkürlich nach Lust und Laune zu bestrafen. Das macht die Herrin unberechenbar – und so die gemeinsame Zeit noch spannender. 


Nach Lust und Laune

Ich bestrafe meinen Sklaven, wie es mir gerade gefällt. Wenn ich Lust darauf habe, ihm den Hinter zu versohlen, dann tue ich das einfach. Natürlich achte ich darauf, einen netten Rahmen zu finden. Zum Beispiel, indem ich die Abstrafung als Training oder Test deklariere. Man sollte auch versuchen, die Abstrafungen immer etwas anders zu gestalten, abwechslungsreich eben. Sonst wird es irgendwann langweilig. Gestern zum Beispiel habe ich einen High Heel auf Toytoys Rücken gestellt. Es war nun seine Aufgabe, darauf zu achten, dass der Schuh bei der Bestrafung nicht herunterfällt. Ein Test sozusagen, ob er die Schläge ruhig hinnehmen kann. Es ist klar, dass der Schuh am Ende doch herunterfiel – und ich nun doch einen echten, handfesten Grund hatte, noch weitere Schläge folgen zu lassen ;-)

Lady Sas

PS: Ich freue mich auf weitere Bewerbungen für die kleine Geburtstagsparty, siehe den letzten Post.

PPS: Meine Freundin Judith hat angeregt, im Blog zu veröffentlichen, an welchen Tagen Toytoy kommen durfte und wann nicht. Mir gefällt der Gedanke, aber ich weiß nicht recht, ob es für die Leserinnen und Leser interessant ist. Freue mich auf Feedback und Meinungen dazu.

Kommentare:

  1. Ich würde gerne lesen wann und wie oft er kommen durfte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag Lady Sas, die Anregung Ihrer Freundin Judith finde ich sehr gut und wichtig. Für mich als männlichen Subbie ist es deshalb so interessant, weil es mindestens genau so viel über Ihren persönlichen Stil aussagt, wie Ihre für mich genau richtige Einstellung, Abstrafungen grundlos, unberechenbar und abwechslungsreich durchzuführen.
    Ich an Toytoy`s Stelle fände es richtig, das Sie offen damit umgehen und Ihre Freundin Judith sowie Ihre Leserinnen informieren, wie lange ich nicht kommen darf und wann Sie es wie mal wieder für angebracht halten.

    LG andreas

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefallen ihre Blogeinträge und würde gerne mehr lesen. Mich würde das auch interessieren, wann Toytoy kommen durfte :) Man kann viel aus Ihrem Blog lernen und hoffe auch in Zukuft fleißig lesen zu dürfen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe aus der Frage eine Abstimmung gemacht. Ihr findet sie rechts oben am Anfang des Blogs. Grüße, Lady Sas

    AntwortenLöschen