Sonntag, 29. März 2015

Interview mit Hera Delgado, Fetischfilm Regisseurin

Hero Delgado ist Deutschlands beste Fetischfilm-Regisseurin. Das kann ich ohne Weiteres so sagen, denn schließlich ist sie ja auch "die einzige" ;-) So steht es zumindest auf ihrer Website, die mir vor Kurzem aufgefallen ist. Hier erfährt man eine ganze Menge über die attraktive Berlinerin. Zum Beispiel, dass sie am 29. März Geburtstag hat. 29. März? Moment mal, das ist ja heute! Happy BDSM-Day, liebe Hera!


Man erfährt außerdem, dass Hera nach dem Gymnasium eine Ausbildung zur Finanzwirtin absolviert hat, später selbständig war und seit 2006 für das Label Eronite Movie Productions als Regisseurin und Produktionsleiterin tätig ist. Das Label wurde 2011 in zwei Sublabels aufgeteilt. EROdays (authentische Mainstream- und Hardcore Produktionen) und EROnight (BDSM- und Fetischfilme). 

Hera führt EROnight und hat hier ihre eigene Philosophie entwickelt: In ihren Filmen kommt es grundsätzlich nicht zum Geschlechtsverkehr. Außerdem arbeitet sie hier nur mit Darstellern, die SM auch privat leben, das alles also nicht spielen. Authentizität ist ihr sehr wichtig. Ihr Ziel: Die Filme sollen echten BDSM und echte Fetisch-Leidenschaft zeigen.

2012 und 2013 wurde sie für ihre Leistungen für den Venus-Award nominiert (Beste Regie 2012, Bester Produzent 2013). 

Man erfährt also eine ganze Menge. Aber noch längst nicht alles! Deshalb habe ich ihr einige Fragen gestellt, die sie – passend zu ihrem Filmhintergrund – in einem Video beantwortet hat. Eine tolle Idee, wie ich finde. Uuuuuuund Action! Mehr zu Hera Delgado gibt es auf ihrer Website.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen