Montag, 23. Februar 2015

Mein neues Buch ist da: AmsterDom

Liebe Leserin und lieber Leser,

ich hoffe, das kleine Wortspiel "Amsterdom" gefällt dir. Dahinter steckt ein besonders aufregendes Erlebnis in Amsterdam. 

Wie der eine oder andere weiß, gehe ich in Deutschland nicht auf Fetischpartys, da ich ungern dem dummen Zufall erliegen will, dort einen Arbeitskollegen oder eine Bekannte zu treffen. Meine Tochter wäre wohl kaum begeistert, wenn sie von Toytoy erfahren würde ;-)

Da zwei meiner Bücher auch auf Englisch erschienen sind, kam ein Kontakt zu Lady Elisabeth zustande, die in Amsterdam BDSM-Events veranstaltet. Sie hat mich zu einer Party eingeladen. Zusammen mit Toytoy, der mit anderen Sklaven den Femdoms auf der Party zur Verfügung stehen sollte. Am Ende kam es dann etwas anders als gedacht...

Ich war erst unschlüssig, wie ich mit dieser Sache umgehen sollte. Einerseits war der Abend sehr aufregend und ereignisreich und somit viel zu schade, um nicht aufgeschrieben zu werden. Auf der anderen Seite würde der Bericht vom Umfang her kaum an mein letztes, sehr dickes Buch heranreichen können (48 Stunden BDSM). Am Ende habe ich beschlossen, die Party trotzdem aufzuschreiben und den Preis an die Seitenzahl anzupassen.

Das Buch ist als eBook auf amazon erschienen. Es hat 76 Seiten und kostet 3,51 €. Du kannst es über die kostenlose Kindl Software auf deinem Computer, Tablett oder Smartphone lesen. Google einfach nach "Kindl App" bzw. "Kind Software", um sie zu installieren.

Hier geht es zur kostenlosen Leseprobe (Blick ins Buch).

Freue mich über Feedback 

Wie immer freue ich mich über Kommentare, Hinweise und Gedanken zum Buch. Feedback motiviert mich, meine Erlebnisse weiter aufzuschreiben.
Ich kann mir vorstellen, auch spannende Begebenheiten von nur einem Tag in solchen kurzen Büchern festzuhalten und bin gespannt, was die Leserinnen und Leser dazu sagen.

Amsterdam hat mir auch als Stadt ganz ausgezeichnet gefallen. Wer Lust auf einen schönen Städtetrip hat, der sollte sich mal näher mit Amsterdam befassen. Es lohnt sich. In vielerlei Hinsicht...  

Herzlich,
Lady Sas 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen