Sonntag, 31. August 2014

Warum ich mich darüber freue, dass ein Sklave sein Training abgebrochen hat.

Liebe Lieben und Nicht-so-lieben,

gestern habe ich bei einem Sklaven nachgefragt, warum ich nichts mehr von seinen Übungen bzw. Aufgaben höre. Der Sklave hatte sich mein interaktives Buch "Sklaventraining" gekauft. Untertitel: "Wie du zum brauchbaren Sklaven wirst und deine Chancen steigerst, eine private Herrin zu finden". 

Das Konzept ist, dass ich das Training teilweise überwache bzw. Feedback und Hilfestellungen gebe. 

Seine Antwort: Er hat sich nicht mehr gemeldet, weil er sogar schon vor Ende des Trainings Erfolg hatte.

Mit seinem Einverständnis erlaube ich mir, einige Teile aus seinen zwei E-Mails zu zitieren:

"(...) außerdem habe ich tatsächlich einen wunderschönen Kontakt zu einer Femdom bekommen. Meine Art sie anzuschreiben war gelungen, und wir haben uns bereits 2x getroffen. Zu einem Vorgespräch und dann zur ersten herrlichen Session.

Gestern war der Höhepunkt in meinem bisherigen Sklavenleben: ich habe in HH im Catonium am Malesubcasting teilgenommen. Nackt auf einer Bühne vor 25 dominanten Damen, der Wahnsinn. Es war wirklich umwerfend, und ich habe mich so geborgen und aufgehoben gefühlt. 


Sie dürfen gerne Ihren Blog bedienen.


Das Begrüßungstraining konnte ich in der ersten Session sehr gut anwenden. Habe mein Können dank Ihrer Anweisungen verbessern können.

Lady Sas, Sie haben mein Sklavendasein in diesem Jahr ganz erheblich beeinflußt.  Dafür bin ich Ihnen ganz besonders dankbar."


Ich möchte dieses positive Beispiel hier herausstellen, da es sicher auch anderen Subs Mut macht, sich nicht aufzugeben, sondern offen für Tipps zu sein. Tipps aus Frauensicht, die eben die Vorstellungen vieler Männer durchaus auf den Kopf stellt. Aber es geht ja darum, erfolgreich zu sein. Also: Mut und Offenheit werden belohnt. 

Ich freue mich sehr und hoffe, noch mehr Subs auf ihrem Weg behilflich sein zu können. 

Herzlich,
Lady Sas

PS: Das Buch ist auf amazon als eBook und als Taschenbuch erschienen. Es hat aktuell vier Leser-Bewertungen, die alle die höchste Punktzahl vergeben haben. Vielen Dank dafür, Jungs. Hier klicken. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen