Freitag, 22. Juli 2016

Die etwas andere Strafe für den Sklaven

Meine Nachricht im Joyclub Femdom Forum.
Heute berichte ich von einer Strafe der etwas anderen Art. Am 12. Juli habe ich die Femdom-Gruppe im Joyclub mit der Nachricht überrascht, dass mein Sklave Toytoy an Gruppenmitglieder 5 amazon-Gutscheine verschenken "darf". Gegenleistung: keine. Einzige Voraussetzung: die Dame ist Mitglied in der Femdomgruppe.


5 amazon-Gutscheine zu verschenken

Was war passiert? Toytoy hatte vergessen, einer Freundin von mir seinen Tribut zu senden, der automatisch am Anfang jedes Monats fällig wird. Ich selbst habe bei Toytoy kein finanzielles Interesse, aber meine Freundin liebt dieses Spiel (Geldherrin/Findom). Jedenfalls musste Toytoy an den Tribut erinnert werden und das ist natürlich nicht akzeptabel. Also dachte ich mir: Überlege dir etwas, das er nicht so schnell vergisst! Die Aktion, 5 Gutscheine verschenken zu "dürfen", war ein feiner Denkzettel für ihn. 

In der Gruppe war man sich erst nicht sicher, ob es sich um einen Scherz handelt. Aber als die ersten Damen bestätigten, dass sie tatsächlich einen funktionierenden Amazongutscheincode erhalten haben, war der Andrang und die Freude verständlicher Weise groß. Aufgrund der großen Nachfrage wurden es dann am Ende übrigens sieben Gutscheine, die verschenkt wurden.


Be inspired, Ladies

Schön ist, dass ich auf diese Weise mit einer anderen Femdom in Kontakt kam, die mich nun bei der Erziehung des Sklaven unterstützt und insbesondere seine Fitness im Auge haben wird. Ich bin gespannt, wie er sich dadurch entwickeln wird.

Vielleicht inspiriert die Aktion die Femdoms unter den Lesern dazu, mal nicht die klassische Strafe zu wählen, sondern auch mal etwas Neues auszuprobieren. Ich kann nur sagen: Mir hat das Ganze großen Spaß gemacht und ich bin sicher, dass mein Sklave seine Lektion gelernt hat. Und falls nicht: Die Damen im Joyclub freuen sich bestimmt über eine zweite Reihe Gutscheine ;-)

Liebe Grüße,
Lady Sas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen